Tourismus Langenburg: Neue Reiseführer für Schlossstadt

Ein malerischer Ort in Hohenlohe: Langenburg mit dem Schloss
Ein malerischer Ort in Hohenlohe: Langenburg mit dem Schloss © Foto: Archiv/Sebastian Unbebauen
Langenburg / Malin Wunderlich 20.06.2018
Zwei neue Reiseführer machen Lust auf Langenburg. Ein Besuch dort sei ein vielseitiges Kultur- und Genusserlebnis – dies hat natürlich auch mit dem Schloss zu tun.

Die meisten werden sie kennen, die kleinen Biskuitteilchen, die als süße Beilage zum Kaffee verzehrt werden können. Mittlerweile gibt es sie in ganz Deutschland, ursprünglich kommen sie jedoch aus Langenburg, wo sie immer noch hergestellt werden. Doch die Wibele sind nicht das Einzige, das Langenburg zu bieten hat. Jetzt wird in zwei Reiseführern auf den malerischen Ort in Hohenlohe aufmerksam gemacht.

„Geheimnisvoll & Märchenhaft. Schlösser, Burgen, Gärten, Klöster und Kleinode in Baden-Württemberg“ lautet der Titel eines Reiseführers, darin taucht das Schloss Langenburg auf, ein „märchenhafter Anblick zu jeder Jahreszeit“.

Hoch gelobt werden das Schlosscafé und der traumhafte Ausblick, den man von dort genießen kann. Zudem habe das Schloss „einen der schönsten Renaissance-Innenhöfe Deutschlands“. Neben dem Deutschen Automuseum empfiehlt der Führer den Waldkletterpark. Der ist jedoch derzeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Insgesamt versammelt der Reiseführer 160 Sehenswürdigkeiten.

Augenschmaus und Appetit

In Kooperation mit dem Verein Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg, den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg (SSG) und Slow Food Deutschland ist ein Reiseführer entstanden, „der den Wissensdurst befriedigt, einen Augenschmaus darstellt und locker-leicht zu lesen ist“, heißt es in der Pressemitteilung. Und weiter: „Er ist als appetitmachende Vorspeise vor einem geplanten Ausflug ebenso zu genießen wie als abrundendes Dessert danach.“

Dieser Reiseführer trägt den Titel „Schlösser, Klöster, Gaumenfreuden“ und legt den Fokus aufs Kulinarische. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind unter den 50 ausgewählten Monumenten ebenso zu finden wie versteckte Kostbarkeiten. „Die Leser werden auf eine Reise durch barocke Bibliotheken und Renaissance-Festsäle mitgenommen“, so steht es in der Pressemitteilung. „Sie flanieren durch holprige Gassen und idyllische Heckengärten, bevor sie sich in Hotelrestaurants und Landgaststätten, Cafés und Weinstuben niederlassen und mehr über die Köstlichkeiten aus den Küchen erfahren.“

Stimmungsvolles Erlebnis

Auch der Landgasthof Jagstmühle in Heimhausen bei Mulfingen hat es den Autoren angetan: „In puncto Qualität und Finesse geht die Jagstmühle weit über das hi­naus, was gemeinhin unter ländlicher Küche verstanden wird.“ Beispiel Limpurger Rind und Weidenochse.

Auf vier Seiten widmet sich der Reiseführer allem, was es in Langenburg zu sehen und zu kosten gibt. Ein Besuch dort sei ein „vielseitiges Kultur- und Genuss­erlebnis“. Die Fürstlichen Gartentage auf Schloss Langenburg, die jedes Jahres am ersten September-Wochenende stattfinden, böten „ein stimmungsvolles Erlebnis“. Und dann finden natürlich noch die Wibele Erwähnung.

Info  „Geheimnisvoll & Märchenhaft. Schlösser, Burgen, Gärten, Klöster und Kleinode in Baden-Württemberg“ hat 104 Seiten und kostet 3,50 Euro. Es ist die vierte überarbeitete Auflage des Reiseführers, herausgegeben von VUD Medien. „Schlösser, Klöster, Gaumenfreuden“ hat 224 Seiten und kostet 14,90 Euro. Er erschien im T. Götz Verlag.

666

Info Text

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel