Messeauftritt „Hier kommen alle zusammen“

Das Holzbauunternehmen Schaffitzel hat seinen Sitz in Schwäbisch Hall-Sulzdorf. Spezialisiert ist es auf Produkte aus Brettschichtholz. Ein Projekt aus dem zurückliegenden Jahr ist ein Baumwipfelpfad mit einem 40 Meter hohen Aussichtsturm. Das Foto zeigt das Dach dieses Turms.
Das Holzbauunternehmen Schaffitzel hat seinen Sitz in Schwäbisch Hall-Sulzdorf. Spezialisiert ist es auf Produkte aus Brettschichtholz. Ein Projekt aus dem zurückliegenden Jahr ist ein Baumwipfelpfad mit einem 40 Meter hohen Aussichtsturm. Das Foto zeigt das Dach dieses Turms. © Foto: Firmenfoto: Schaffitzel
Schwäbisch Hall/München / Jürgen Stegmaier 12.01.2019
Einige heimische Unternehmen stellen von Montag an auf der BAU in München aus. Die Weltleitmesse findet alle zwei Jahre statt. Bott und Schaffitzel betonen deren Bedeutung.

Wir wollen uns auf der BAU 2019 als ein innovatives und kreatives Familienunternehmen im konstruktiven Ingenieurholzbau präsentieren, daher legen wir besonderen Wert darauf, unsere Produkte aus Brettschichtholz attraktiv zu präsentieren.“ Mit diesen Worten macht Schaffitzel deutlich, warum die BAU, die am Montag in München beginnt, für das Holzbauunternehmen aus Sulzdorf eine bedeutende Messe ist.

Schaffitzel zeigt drei Modelle sowie zahlreiche Referenzfotos. Unter anderem stellt das Unternehmen eine drei Meter hohe Einspannstütze in Originalgröße mit eingeschlitzten Stahlteilen und Kranbahnkonsole aus.

Dass das Holzbau-Unternehmen großen Wert auf den Messeauftritt legt, zeigt sich allein an der Standbesetzung. Jürgen Schaffitzel, Inhaber und Geschäftsführer, ist dort genauso zu finden wie Julian Delekat, der Vertriebsleiter für den Hallenbau und Brettschichtholz-Lieferungen.

„Holz spricht, bevor es bricht“

In großen Teilen Bayerns ist das Thema Schneelast derzeit aktuell. Zahlreiche Gebäude drohen einzustürzen. Kann Holz hinsichtlich statischer Aspekte mit anderen Materialien mithalten? „Holz kann selbstverständlich mithalten, da die Statik mit dem Material nichts zu tun hat. Es gibt eine entsprechende Norm, nach der Statiken erstellt werden müssen, unabhängig des Materials. Holz hat sogar einen Vorteil, denn Holz spricht, bevor es bricht. Bevor das Tragwerk versagt, knackt das Holz, im Gegensatz zu Stahl, welches sich verbiegt und dann abrupt versagt“, erklärt Jürgen Schaffitzel.

Bott verspricht großen Nutzen

Auch der Gaildorfer Ausstatter von Servicefahrzeugen und Werkstätten Bott betont seinen Auftritt auf der BAU. Das Unternehmen will den Messebesuchern zeigen, dass Bott die Einrichtungen individuell konfiguriert und sie nach Bedarf an den größtmöglichen Nutzen im entsprechenden Gewerk anpasst. Bott verspricht die optimale Organisation und Ordnung der Werkzeuge. Dies sorge für effiziente Arbeitsabläufe und damit für kurze Reaktionszeiten.

Neben der Messe in München ist für Bott die IAA Nutzfahrzeuge in Frankfurt von großer Bedeutung. „Für Bott ist der Messeauftritt sowohl wichtig für den Imagegewinn als auch für das Neukundengeschäft. Darüber hinaus werden Kontakte gepflegt und vertieft“, so der Pressesprecher von Bott.

Neue Techniken

Die BAU ist nach eigenen Angaben die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme. „Hier kommen alle zusammen, die international am Planen, Bauen und Gestalten von Gebäuden beteiligt sind: Architekten, Planer, Investoren, Industrie- und Handelsvertreter, Handwerker und viele mehr“, beschreibt sich die Messe selbst. Im Zentrum des Interesses stünden neue Techniken, neue Materialien und neue Anwendungsmöglichkeiten, die so auch in der Praxis umsetzbar sind. „Hier erleben die Besucher die Zukunft des Bauens hautnah“, werben die Münchner für sich.

Das könnte dich auch interessieren:

2250 Aussteller in 19 Hallen

Die BAU beginnt am Montag, sie endet am nächsten Samstag. Auf dem Gelände zeigen sich in 19 Hallen 2250 Aussteller, davon 842 aus dem Ausland. Beteiligt sind Unternehmen aus 45 Ländern. Die Ausstellungsfläche beträgt 200 000 Quadratmeter.

Aus dem Landkreis Hall stellen auf der BAU in München außer Bott und Schaffitzel folgende Unternehmen aus: Klenk Holz GmbH, Oberrot; Bemo Systems GmbH, Ilshofen-Eckartshausen; BMS-Aluminium-Biegetechnik GmbH,  Rot am See; JU-Metallwarenfabrik GmbH, Gerabronn; NICE Solar Energy GmbH, Schwäbisch Hall; Eugen Notter GmbH Beschlägefabrik, Mainhardt; Profiltec Bausysteme GmbH, Schwäbisch Hall; Schön + Hippelein GmbH & Co. KG, Satteldorf; Leonhard Weiss GmbH & Co. KG, Satteldorf. just

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel