24 Jahre ist es her, dass Susanne Hausner zum ersten Mal in Ilshofen ausstellte. In diesem Jahr zeigt sie dort zum achten Mal ihre Werke. Und auch Renate Pikulski ist „bei uns bereits bestens bekannt“, sagte Roland Wurmthaler jetzt bei der Vernissage in der Pfarrscheuer.

Der Bürgermeister sprach von „tollen und gelungenen Farbkompositionen“, von „Vielfalt“ und „Farbenpracht“. Die Besucher sähen Acrylmalerei in verschiedenen Techniken, in Mischtechnik und Lasur. Sie sähen Arbeiten, die mit Pinsel, Spachtel und Walze angefertigt wurden, vermischt etwa mit Sand und Kies. Wurm­thaler sprach von „abstrakten Farbkompositionen, Landschaften, Stadtsilhouetten, Blumen, Bäumen und Menschen, ebenen oder auch wulstartigen Farbmodellierungen mit glatten und rauen Strukturen“.

Hausner, gebürtige Hamburgerin, wohnte 25 Jahre in Norderstedt. Seit 36 Jahren lebt sie zusammen mit ihrer Familie in Michelbach. Sie unterrichtet unter anderem an der Volkshochschule. Pikulskis Leidenschaft für die Malerei begann im Jahr 1996 bei einer Reise nach Südfrankreich.  Die frühere Hallerin wohnt heute in Bretzfeld.

Info Die Ausstellung „Momente“ ist bis 1. Oktober in der Pfarrscheuer zu sehen – sonntags von 14 bis 17 Uhr und beim Töpfermarkt auch am Samstag, 23. September, von 14 bis 17 Uhr.