Manöver „Flinker Siegfried“ im Landkreis

Landkreis / Karen Emler 26.08.2017

Die Transportkompanie des Logistik-Bataillons 461 aus Walldürn im Neckar-Odenwald-Kreis übt von Montag, 4. September, bis Freitag, 8. September, in der Region. Angemeldet hat die Bundeswehr dieses Manöver bei elf Landkreisen und der Stadt Heilbronn. Im Landkreis Schwäbisch Hall sind 14 Kommunen betroffen: Dabei handelt es sich um Blaufelden, Crailsheim, Frankenhardt, Ilshofen, Kirchberg/Jagst, Michelfeld, Rot am See, Satteldorf, Schrozberg, Schwäbisch Hall, Untermünkheim, Vellberg, Wallhausen und Wolpertshausen. Ob die Soldaten tatsächlich in den genannten Städten und Gemeinden auftauchen werden, darüber macht die Bundeswehr keine Angaben.

Schwerpunkt in Külsheim

Die Übung lautet „Flinker Siegfried“. Die Kompanie wird dabei aus der Nibelungenkaserne in Walldürn auf den Standortübungsplatz Külsheim im Main-Tauber-Kreis verlegt. „Dort beziehen und betreiben die Transportzüge ihre Verfügungsräume. Aus diesen sollen sie Transport­aufträge übernehmen und durchführen“, so beschreibt die Bundeswehr den Übungszweck.

Schwerpunkt sei der Standort­übungsplatz Külsheim. Es sollen Transporte sowohl mit Gefahrgut sowie Schwerlast als auch LKW mit Stückgütern unterwegs sein. Das schwerste Fahrzeug bringt dabei 80 Tonnen auf die Waage. Schwerlastfahrten werden nur auf leistungsfähigen und nicht gewichtsbegrenzten Straßen durchgeführt, heißt es.

Üben werden insgesamt 120 Soldaten mit rund 60 Radfahrzeugen, davon werden 100 Soldaten im „freien Gelände“ unterwegs sein. Es werden keine Kettenfahrzeuge eingesetzt, ebenso keine Luftfahrzeuge. Manövermunition und Pyrotechnik werden ausschließlich auf den Übungsplätzen in Külsheim und Walldürn verwendet.