Vereinsleben Landfrauen: „Eine tolle Resonanz“

Mit viel Spaß wird über neue Programmideen diskutiert. Stehend die Vorsitzende der Untersontheimer Landfrauen, Heike Schäfer (Zweite von links), links neben ihr ihre Stellvertreterin Petra Schloßstein.
Mit viel Spaß wird über neue Programmideen diskutiert. Stehend die Vorsitzende der Untersontheimer Landfrauen, Heike Schäfer (Zweite von links), links neben ihr ihre Stellvertreterin Petra Schloßstein. © Foto: Maya Peters
Untersontheim / Maya Peters 16.05.2018
Aus einer Infoveranstaltung heraus entsteht eine „Junge Landfrauengruppe“ als Ergänzung innerhalb der Ortsgruppe.

Gläserklirren, Gespräche und Gelächter bestimmen einen Großteil der Zusammenkunft im Vereinszimmer des Kindergartens. Die Landfrauengruppe Untersontheim hat vergangenen Dienstag zu sich eingeladen, Getränke und Knabbereien inklusive. „Wir sind total überrascht, wie viele gekommen sind“, freut sich die Vorsitzende Heike Schäfer bei der Begrüßung. „Der Startschuss für die junge Landfrauengruppe ist damit gefallen“.

Rebecca Herdlitschka (22) ist eine der etwa 20 Frauen, die zu der Infoveranstaltung gekommen sind. „Der Flyer hat mich angesprochen, mit pfiffigen Ideen könnte es bei den Landfrauen witzig werden“, lächelt sie. Sie wisse, dass es bei dem Verein nicht mehr nur ums Kuchenbacken und Rezepttauschen gehe. In der Tat liest sich das Programm des vergangenen Vereinsjahres von September bis Mai eher wie das einer Volkshochschule: Gymnastikkurse, Mutter-Kind-Treffen, Abendessen, Frühstück, Vorträge über Ernährung, Reisen oder Gesundheit, kreative Bastelangebote oder Ausflüge zu Firmen der Umgebung wurden angeboten.

Altersdurchschnitt senken

„Wir denken an die Zukunft und wollen uns weiterentwickeln“, erläutert die stellvertretende Vorsitzende Petra Schloßstein den Impuls zur Veranstaltung. Sie freue sich über die tolle Resonanz. Das Ziel: jüngere Frauen und deren Ideen in die Gruppe zu integrieren. Der Altersdurchschnitt des Vereins liege derzeit bei Ende 60. „Und das, obwohl wir mit der Mutter-Kind-Gruppe ,Landmäuse’ bereits einige jüngere Mitglieder haben“, verdeutlicht sie. Man wolle sich vom Image der verlässlichen Kuchenbäckerin befreien. „Wobei wir gern bewirten, aber das Bildungsangebot, Bewegung und die Geselligkeit sind uns Frauen wichtiger“, unterstreicht Schloßstein. Für den jährlichen Mitgliedsbeitrag bekomme man Vergünstigungen, beispielsweise bei den Freilichtspielen, und dürfe am umfangreichen Programm teilnehmen. Der Weihnachtsmarkt und der alle zwei Jahre stattfindende Frühlingsmarkt seien die Haupteinnahmequellen des Vereins. Dafür backe man natürlich auch, erläutert sie schmunzelnd. „Landfrauen sind wir, weil wir im ländlichen Raum leben“, interpretiert Schloßstein den antiquiert klingenden Vereinsnamen mit einem kurzen Schwenk in die Geschichte des Vereins. „Land“ sei modern, sonst hätten Magazine mit Namen „Landlust“ oder „Landliebe“ nicht solch einen kommerziellen Erfolg.

An Ideen mangelt es den Interessentinnen an diesem Abend nicht. Tanzen, Ernährung, Cocktailkurs, regionale Küche, Weinprobe, Stressbewältigung, Basteln, Naturkosmetik, Schminken, Adventskranzbinden, Nähen, Häkeln und Stricken gehören zu den Nennungen. Überraschenderweise sind es gerade traditionelle Tätigkeiten, die das potenzielle junge Landfrauenteam besonders häufig nennt. „Alle Achtung, das hätt‘ ich nicht gedacht“, staunt Schloßstein. „Ich kann nicht mehr backen wie meine Oma, das Wissen geht alles flöten“, meint eine junge Frau zur Erklärung. Nähen würde sie gerne lernen, das könne selbst ihre Mutter nicht.

Auch ein „Faschingswagen“ für die beiden großen Umzüge im Bühlertal wird als ein Programmpunkt genannt. „Wenn wir alles zusammen machen, dann haben wir die Liste abgearbeitet“, scherzt man und wirft sich die Bälle zu: Die Kostüme würden genäht, gestrickt oder gehäkelt, der Wagen gebastelt und ein Tanz einstudiert.

Unkompliziert finden sich gleich drei Frauen, die den Kopf des neuen Landfrauenteams bilden. Martina Schäfer (28), Catharina Bauer (29) und Ramona Meißen (29) werden in den nächsten Monaten das neue Programm auf die Beine stellen. „Wir starten im September nach der Sommerpause“, legen sie unter Applaus fest.

Zuwachs ist immer willkommen

Acht Frauen bilden bei den Untersontheimer Landfrauen den Vorstand, darunter drei Beisitzer. Erste Vorsitzende ist Heike Schäfer, Ruth Bühl und Petra Schloßstein sind stellvertretende Vorsitzende. Wer dem Verein beitreten will, kann sich bei Heike Schäfer unter Telefon 07973/5909 oder einem anderen Vorstandsmitglied melden. may