Schwäbisch Hall "Dann endlich wird es groß"

Hep, Hep, Hurra! 36 Fachkräfte für Teilhabe, Bildung und Pflege beenden die Ausbildung zu Heilerziehungspflegern. Privatfoto
Hep, Hep, Hurra! 36 Fachkräfte für Teilhabe, Bildung und Pflege beenden die Ausbildung zu Heilerziehungspflegern. Privatfoto © Foto:  
SWP 06.08.2015
Drei Jahre lang dauerte die Ausbildung, die im Wechsel in der Fachschule und in einer Einrichtung der Behindertenhilfe stattfand. Nun können die Fachschüler in die Arbeit mit Behinderten einsteigen.

"Alles muss klein beginnen, lass etwas Zeit verrinnen, es muss nur Kraft gewinnen, dann endlich wird es groß." Mit diesem Motto und gleichnamigem Lied von Gerhard Schöne wurden im September die Fachschüler von Kurs 2012 begrüßt. Jetzt - drei Jahre später - "war es endlich groß": 36 stolze Fachschüler halten ihr Abschlusszeugnis in den Händen.

In den vergangenen Wochen war der "Endspurt" für die Fachschüler mit Prüfungsprojekt und praktischer Prüfung. Deutlich wurde dabei, dass die Fachschüler gelernt haben, orientiert am Bedarf der begleiteten Menschen mit Unterstützungsbedarf, fachlich begründet Angebote zu entwickeln und durchzuführen.

Durch die Zeugnisübergabe führten die Begleitdozenten Sigrun Helger und Karl Leitner anhand eines "ABC". Sie blickten auf Begriffe und Erlebnisse in der Ausbildung zurück. Schulleiter Martin Herrlich fragte in seinem Grußwort nach dem, was Ausbildung gut macht. Fachschüler des Unterkurses sangen und tanzten den Absolventen ein Lied. Der Abschlusskurs rappte und ließ die Mützen fliegen. Pfarrer Michael Werner, Vorstand des Sonnenhofs und stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Fachschule, überbrachte Grußworte und wünschte den Absolventen einen guten Start in das Berufsleben als Fachkräfte der Behindertenhilfe. Im Rahmen der Feier verabschiedete Martin Herrlich die bisherige Dozentin für das Fach Hauswirtschaft, Christa Weger, und würdigte ihre Arbeit an der Haller Fachschule. Margret von Keler-Neumann und Karl Leitner wurde für 25-jährigen Einsatz an der Fachschule gedankt.

Heilerziehungspfleger sind die Fachkräfte für Teilhabe, Bildung und Pflege. Sie begleiten Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung. Die Ausbildung findet über drei Jahre im Wechsel Theorie-Praxis an der Fachschule und in Einrichtungen der Behindertenhilfe statt und führt zu einem Ausbildungslevel nach deutschem Qualifikationsrahmen der Stufe 6 (DQR 6).

Info Wer sich für eine Ausbildung in der Heilerziehungspflege interessiert, erhält weitere Infos auf www.heilerziehungspflege-ausbildung.de und auf www.hepschule-sha.de

Sie haben die Ausbildung erfolgreich beendet

Katrin Bäuerle, Angelika Benesch, Patricia Biber, Anna Bullinger, Hendrik Chall, Thomas Engel, Jakob Flöß, Jan Franken, Deniz Gebauer, Tobias Gerlinger, Gabor Götz, Benjamin Gritsch, Alexander Guse, Eva Hütter, Janina Kinscher, Christine Kinstler, Sarah Kohler, Moritz Lemm, Mona Linde, Sebastian Nerlich, Partick Oltmann, Marc Philipp, Julien Sadler, Melissa Schmidt, Eva Schunter, Sabrina Seebold, Patrick Seiter, Saskia Siewert, Daniel Sinn, Jasmin Sorg, Sascha Steinbrecher, Patricia Trebing, Katrin Veigel, Alice Wanka, Paul Weiß, Michelle Winterberg

SWP