Hessental "Chaotische Situation"

Ein externes Gutachten könnte nach Ansicht des Haller SPD-Ortsvereins helfen, die Verkehrssituation an der Einfahrt zu entschärfen.
Ein externes Gutachten könnte nach Ansicht des Haller SPD-Ortsvereins helfen, die Verkehrssituation an der Einfahrt zu entschärfen. © Foto: Ufuk Arslan
Hessental / SWP 27.11.2014
Die Haller SPD hat ein Gutachten zur Situation an der Zufahrt zur Siedlung Grauwiesenweg/Riegelweg gefordert. Die derzeitige Situation sei für alle Verkehrsteilnehmer nicht mehr hinnehmbar.

Ein erhebliches Gefahrenpotential für alle Verkehrsteilnehmer sehen die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Hall in der derzeitigen, aber auch in der geplanten Verkehrsführung für die Zufahrt zur Siedlung Grauwiesenweg/Riegelweg. Bei der Jahreshauptversammlung der Haller SPD wurde jetzt ein entsprechender Antrag einstimmig bei zwei Enthaltungen verabschiedet.

Initiiert wurde dieser von acht Mitgliedern des SPD-Ortsvereins, die in der Siedlung wohnen, teilt die Partei mit. Rudolf Reber berichtete in diesem Zusammenhang über teilweise chaotische Situationen im Zufahrtsbereich zur Siedlung und vor der Hessentaler Apotheke. Bemängelt wurde von der ehemaligen Stadträtin Erika Weihbrecht eine Verkehrsführung, die für alle Verkehrsteilnehmer mehr als unbefriedigend sei und die im Winter aufgrund des fehlenden kommunalen Winterdienstes zu eskalieren drohe.

Die SPD-Fraktion wurde gebeten, die Einholung eines externen Verkehrsgutachtens zur Gestaltung der Siedlungszufahrt im Gemeinderat zu beantragen. Es soll sich mit den Konsequenzen der Engstelle auseinandersetzen und Gegebenheiten, die sich zu Stoßzeiten bei hohem Verkehrsaufkommen oft gleichzeitig abspielten, berücksichtigen.

Begründet wurde der Antrag von Wolfgang Lang, der außerdem der Stadtverwaltung vorhielt, ihr sei es nicht gelungen, die kürzlich dort erstellten Neubaumaßnahmen so zu gestalten, dass ein sicherer Fußgängerweg und ein Begegnungsverkehr von Fahrzeugen in diesem Bereich möglich sei. Zudem sei es der Verwaltung misslungen, mit den Eigentümern der Parkplätze, die als Fußweg hätten dienen können, eine einvernehmliche Lösung zu erreichen.