Das „Kocher-Muli“ soll Schluss machen mit Sprudelkästen schleppen, weiten Umwegen um die Stadt um ein paar Kisten von A nach B zu karren oder dem Altglastüten-Balancieren zum nächsten Container. Diesen Namen für das Haller E-Lastenrad fand die Mehrheit der Teilnehmer einer Umfrage am besten. In Kooperation mit der Stadtverwaltung Schwäbisch Hall lief die Umfrage Ende Juli auf swp.de. Alle Bürger sollen das Rad kostenlos ausleihen und damit umweltverträglich ihre Frachten durch die Stadt fahren können.

Dem Klimaschutzbeauftragten der Stadt, Stefano Rossi, hätte auch der Name „Lasten-Michel“ gefallen, teilte die Stadtverwaltung swp.de mit. „Aber da die Bürgerinnen und Bürger das Lastenrad benutzen, sollten Sie auch bestimmen, wie es heißt.

Elektro-Maultier ab Ende August zu leihen

Die fünf Auswahlmöglichkeiten hatte die Stadtverwaltung vorgeschlagen. Der Name solle die Stadt Hall mit dem Thema Lastenrad verbinden. In diesem Fall ist es der Fluss Kocher, der mit dem „Muli“ verbunden wird – eine Bezeichnung für das Maultier, das vielerorts als Lastenträger genutzt wird.

Ab Ende August sollen die Bürger der Stadt Hall das Rad kostenlos in der Tourist-Info ausleihen können, heißt es in der Mitteilung. Bis dahin werde es noch mit dem neuen Namen beklebt. Das genaue Ausleih-Prozedere und der Starttermin werden noch veröffentlicht.

Gefahren werden darf das Rad übrigens nur mit Helm! Vor der Fahrt soll es noch vom Ausleiher auf Verkehrstüchtigkeit überprüft werden. Für Nachfragen werde das Personal der Tourist-Info noch geschult. Außerdem werde zweimal im Jahr der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) das Rad einer Großinspektion unterziehen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall