Murrhardt 80 Flüchtlinge in Bodelschwingh-Turnhalle

PM 05.10.2015
In Murrhardt laufen die Vorbereitungen zur Belegung der Bodelschwingh-Turnhalle mit bis zu 80 Flüchtlingen an. Die Stadt hat keine andere Wahl.

Aufgrund der aktuellen Notsituation bei der Unterbringung der Flüchtlinge im Land, beginnt der Rems-Murr-Kreis mit den Vorbereitungen zur Belegung der im Eigentum des Landkreises stehenden Bodelschwingh-Turnhalle mit bis zu 80 Flüchtlingen. Dies hat Murrhardts Bürgermeister Armin Mößner am späten Abend des vergangenen Donnerstags vom Landratsamt erfahren. Alleine im September 2015 sind 28 698 Flüchtlinge nach Baden-Württemberg gekommen. Der Rems-Murr-Kreis ist verpflichtet, 4,4 Prozent davon aufzunehmen. Dem Landkreis bleibt in dieser Notsituation daher keine andere Wahl, als auch auf die kreiseigene Halle der Bodelschwinghschule zurückzugreifen. "Die Stadt Murrhardt steht zu ihrer solidarischen Pflicht, den Rems-Murr-Kreis bei der schwierigen Aufgabe der Unterbringung von in den Kreis kommenden Flüchtlingen nach Kräften zu unterstützen", so Bürgermeister Mößner in einer Mitteilung.

Auswirkungen auf Schulsport

Mit den Vorbereitungsarbeiten in der Halle werde ab 9. Oktober begonnen. Der letzte Schulsport und Übungsbetrieb der Vereine wird so am 8. Oktober stattfinden. "Die Vorbereitungen der Halle werden auch Auswirkungen auf die Murrhardter Schulen und Vereine haben. Um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten und den Schulsport und Übungsbetrieb der Vereine weiter zu ermöglichen, wurde bereits auf Montagabend zu einem Gespräch mit den betroffenen Schulen und Vereinen eingeladen, um Ausweichmöglichkeiten zu besprechen", so Mößner weiter.

Die Stadtverwaltung hat seit zwei Wochen längst in den Krisenmodus geschaltet, um der gesetzlichen Unterbringungsverpflichtung nachzukommen. Ein interner Stab mit sechs Mitarbeitern wurde gebildet, um auch als Schnittstelle zum Arbeitskreis Asyl zu fungieren und die Vernetzung zwischen Rathaus und ehrenamtlichem Engagement zu gewährleisten. Auch Vertreter des Arbeitskreises Asyl werden an der Sitzung am heutigen Montag teilnehmen, um die Unterbringung in der Bodelschwinghturnhalle durch das Ehrenamt begleiten zu können. Die Belegung der Halle soll ab 15. Oktober möglich sein.

"Ankommenden Menschen menschenwürdig begegnen"

Ab wann die Halle zur Flüchtlingsunterbringung benötigt wird und wie lange die Unterbringung andauern wird, könne noch nicht abgeschätzt werden - so die Stadt Murrhardt in ihrer Mitteilung weiter. Bisher sind die Zuweisungszahlen an den Rems-Murr-Kreis für den laufenden Monat Oktober noch nicht übermittelt worden. Bis November 2015 soll auch die Gemeinschaftsunterkunft in der Fritz-Schweizer-Straße für rund 60 Flüchtlinge bezugsfertig sein. Bis Ende März 2016 steht noch eine Unterbringungsverpflichtung von rund 30 Flüchtlingen aus, die der Stadt zugewiesen sind. Aufgrund der aktuell nach Baden-Württemberg kommenden Flüchtlinge wird Murrhardt wie auch die anderen Städte und Gemeinden überdies hinaus noch Flüchtlinge zugewiesen bekommen.

"Wir müssen den hier ankommenden Menschen menschenwürdig begegnen und ihnen helfen. Das Asylrecht ist ein in unserem Grundgesetz festgeschriebenes Grundrecht." Er appelliere aber an Bund und Land sich für wirkungsvolle Maßnahmen einzusetzen, um die Hilfsbereitschaft und die Bevölkerung nicht zu überfordern."