Hessental 75 Jahre Siedler- und Kleingärtnerbund Hessental

Hessental / MARGITTA SCHMIDT 21.11.2013
Ein buntes und kurzweiliges Fest hat der Siedler- und Kleingärtnerbund Hessental zum 75-jährigen Bestehen gefeiert - mit Theater, Bauchredner und Gesang. Die Turnhalle war bis auf den letzten Platz besetzt.

Monika Weidling, Vorsitzende des Siedler- und Kleingärtnerbundes, ist begeistert: "Das zeugt von großem Interesse und tiefer Verbundenheit unserem Verein gegenüber." Nach drei Darbietungen des Liederkranzes Hessental würdigt Herbert Becker, Vertreter des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg, die Arbeit: "In zwei Gartenanlagen haben sie eine Heimat für Familien geschaffen und einen Beitrag zum Erhalt der Natur geleistet." Pfarrer Hartmut Bullinger von der evangelischen Matthäusgemeinde findet Querverbindungen zum Bibelzitat: "Was der Mensch sät, das wird er ernten."

Das teils jahrzehntelange Engagement vieler Mitglieder im Vorstand, im eigenen Vereinsheim und in Frauen- und Theatergruppen wird am Festabend mit Urkunden honoriert. Hans Kehrer, Vorsitzender des Bezirksverbands der Gartenfreunde Schwäbisch Hall, übernimmt die Mitgliederehrung.

"Ereignisse und Menschen prägen den Verein", meint die Hessentaler Vereinsvorsitzende Monika Weidling und berichtet von aufwändigen Recherchen und hohem Zeitaufwand bei der Zusammenstellung der Festschrift. Als Grundlage diente das so genannte grüne Buch. Aber auch aus Archiven und vom Haller Tagblatt wurden Informationen bezogen. "5000 lose Blätter mussten sortiert und gebunden werden." In Anerkennung der geleisteten Arbeit lobt die Vorsitzende ihren Mann Wolfgang Weidling: "Ich bin stolz, dass ich so ein Mannsbild zu Hause habe."

Die Show darf an diesem Abend nicht zu kurz kommen. "Ich weiß alles - ich habs druff", meint "Rudi" selbstbewusst. Kess und vorlaut entwickelt sich die Puppe mit dem großen Mundwerk schnell zum Star des Abends. Nicht nur Bauchrednerin Ursula Seitz bringt er mit Lebensweisheiten in manche Verlegenheit. Auch Pfarrer Bullinger bleibt nicht verschont, als der Frechdachs unbedingt wissen will: "Wo wohnt Gott eigentlich?" Und auch "Feuerwehr-Alex" und der "Telekomiker" bekommen ihr Fett ab.

Bestens informiert plaudert er manches gut gehütet geglaubte Geheimnis über die Hessentaler Vereinsmitglieder aus. "Das wussten die selbst noch gar nicht", frotzelt er. Bei der Arbeit hält er es wie die Katzen: morgens zur Arbeit schleichen, die Pfoten auf den Tisch legen und auf die Mäuse warten.

Die Gäste der Jubiläumsfeier in der Hessentaler Turnhalle werden bestens unterhalten - auch von der Theatergruppe des Siedler- und Kleingärtnerbunds, die 25-jähriges Bestehen feiert. Von Anfang an dabei sind Maria Hartmann als Leiterin sowie Siegfried Bayer und Hans Hirsch als Schauspieler. In dieser Zeit führte die Gruppe 23 Theaterstücke auf und absolvierte zwölf Gastauftritte.

Das Stück "Oma wehrt sich" wird am Samstag zu einem weiteren Höhepunkt des Abends. Oma Adelheid gewinnt eine Kreuzfahrt nach Südamerika. Diese Reise will die Familie auf jeden Fall verhindern und schmiedet Pläne, wie das Geld anderweitig zu verwenden wäre. Aber so schnell gibt die resolute Bäuerin nicht auf. Einen Extraapplaus bekommt Hans Hirsch für seine gekonnte Darstellung des Lego spielenden Enkels "Jörgle".

Eine Stunde ist das Vereinsteam mit der Verteilung der nietenlosen Tombola beschäftigt. Den Hauptpreis, ein Festspiel-Tagesarrangement für die Haller Freilichtspiele für zwei Personen, gewinnt die Hallerin Sabine Kreher. Später bittet Alleinunterhalter "Red Fox" zum Tanz bis in den frühen Morgen.

Verein ehrt Mitglieder
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel