Schwäbisch Hall 61407 Euro für "Hilfe zum Leben"

Bei der Übergabe des symbolischen Schecks (von links): Hans Weller ( Geschäftsführer der Lotto-Bezirksdirektion Ostwürttemberg GmbH), Claudia Rehmann (Diakonieverband Hall, Fachbereichsleiterin der Suchtberatung) und Wolfgang Engel (Geschäftsführer Diakonieverband Hall). Privatfoto
Bei der Übergabe des symbolischen Schecks (von links): Hans Weller ( Geschäftsführer der Lotto-Bezirksdirektion Ostwürttemberg GmbH), Claudia Rehmann (Diakonieverband Hall, Fachbereichsleiterin der Suchtberatung) und Wolfgang Engel (Geschäftsführer Diakonieverband Hall). Privatfoto
Schwäbisch Hall / SWP 11.11.2014
Mit 61407 Euro unterstützt die Rentenlotterie Glücksspirale den Diakonieverband in Hall. Das Geld fließt in das Projekt "Hilfe zum Leben". Substituierte Drogenabhängige werden unterstützt.

Der Haller Diakonieverband hatte das Projekt "Hilfe zum Leben" initiiert. In diesem Projekt werden drogenabhängige Menschen, die zusätzlich zu ihrer Abhängigkeit noch weitere Beeinträchtigungen haben, in einer Form betreut, die die Mitarbeiter der Suchtberatungsstelle aufgrund ihrer personellen Ausstattung nicht leisten können.

Seit Januar 2012 haben über 50 Abhängige die Hilfe beansprucht. Darunter sind Menschen, die für kleine Kinder in ihrem Haushalt Verantwortung tragen, langzeitarbeitslos sind oder unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie psychiatrischen Erkrankungen, Hepatitis C oder HIV leiden.

Das Projekt werde vom betroffenen Personenkreis gut angenommen und die Angebote intensiv genutzt, schreibt die Glücksspirale. Die positive Entwicklung hin zu einem selbstbestimmten Leben mit Familie, Arbeit, sozialer Kompetenz und Alltagsbewältigung zeige, dass das Projekt eine langfristige Stabilisierung gewährleisten kann. Nicht selten fänden die Klienten den Mut, eine stationäre Therapie anzustreben, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, um es zu schaffen, in Zukunft sogar auf das Substitut verzichten zu können und vollständig suchtmittelfrei zu leben. Substituierte Drogenabhänge bekommen unter suchtmedizinischer und sozialpädagogischer Kontrolle legalen Ersatzstoff, meist für Heroin.

Die Glücksspirale unterstützt aus ihren Erlösen wohltätige Organisationen. Bereits seit 1976 ist die Wohlfahrtspflege in die Lotterie eingebunden. Seitdem wurden mit Hilfe der Glücksspirale zahlreiche Projekte in die Tat umgesetzt, heißt es im Bericht weiter.

Aus den Erträgen der Glücksspirale gingen im Jahr 2013 in Baden-Württemberg rund 11,4 Millionen Euro zu gleichen Teilen an die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, den Deutschen Olympischen Sportbund beziehungsweise den Landessportverband, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Baden-Württemberg sowie an das Land zur Förderung von Umwelt- und Naturschutzprojekten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel