Bühlertann 45 Fahrzeuge aus alten Zeiten

Servicekraft Theresa Schneider ist mit ihren schicken Gummistiefeln für alle Wetterlagen gerüstet.
Servicekraft Theresa Schneider ist mit ihren schicken Gummistiefeln für alle Wetterlagen gerüstet. © Foto: Rainer Richter
Bühlertann / Rainer Richter 24.07.2018
Die Besucher der Bühlertanner Magazinhocketse mit Oldtimertreffen trotzen dem Regen.

Sorgenvolle Mienen sah man am Sonnabend sicher bei vielen Festorganisatoren in der Region, denn das Wetter verhieß nichts Gutes. Nicht so beim Magazinfest in Bühlertann. Die freiwillige Feuerwehr weiß schließlich mit Wasser umzugehen. So blieb auch Kommandant Andreas Schneider gelassen. Das Löschkommando „Wasser marsch“ kam ihm angesichts des Regengusses zwar nicht in den Sinn und das übliche Gegenkommando „Wasser halt“ versprach keine Wirkung. Aber man war gerüstet und setzte auf Kameradschaft.

Gerhard Braun, der Kreisobmann der Feuerwehrsenioren, war einer der ersten Festbesucher. „Gestern beim Landesfeuerwehrtag in Heidelberg war es brütend heiß. Da ist jetzt eine Abkühlung ganz angenehm“, sagt er. Seine Frau Doris zeigt sich solidarisch: „Die armen Bühlertanner“, meint sie, „da müssen wir zum Fest gehen, damit es kein Reinfall wird.“ Auch das Servicepersonal war blendend vorbereitet – selbst wenn der Regen sturzbachartig das Feuerwehrmagazin erfasst hätte: Viele von ihnen trugen, obwohl zum Bedienen etwas unbequem, Gummistiefel. Keine Feuerwehrstiefel, sondern modische Varianten wie beispielsweise Theresa Seitz, mit schwarz-weißen Querstreifen.

Fahrzeuge aus alten Zeiten

Für regen Besuch hatte Rudi Hofmann aus Bühlertann gesorgt. Er ist der Organisator des Oldtimertreffens. Schön in einer Schlange aufgereiht, standen die Feuerwehrfahrzeuge vergangener Tage da. Sebastian Ueln von der Feuerwehr aus Edenkoben saß einträchtig neben den mit grauen T-Shirts bekleideten Mannen aus Heimsheim. Die Aufschrift auf deren T-Shirts lautete KLF6. Auf Nachfrage entpuppte sich dieses Kürzel als „Klein-Löschfahrzeug mit sechs Mann Besatzung“. Der Feuerwehr-Oldtimer-Verein aus Hard in der Nähe von Bregenz am Bodensee war in viereinhalbstündiger Fahrt angereist und pünktlich zur Stelle.

Treffpunkt in Schwäbisch Hall

Aus Steyr waren vier Mann mit drei Fahrzeugen zugegen. Winfried Mager, der Obmann, zählte sie auf: Eines der Fahrzeuge sei Baujahr 1957, eines von 1967 und ein Mercedes DL 18 mit Leiter Baujahr 1960. Insgesamt hatten sich 45 Fahrzeuge im Feuerwehrmuseum in Hall getroffen, um dann nach Bühlertann aufzubrechen, berichtet Rudi Hofmann. Alle Fahrzeuge und die Begleiter bleiben natürlich bis Sonntagmittag. Sie übernachten in Gasthäusern oder in der Turnhalle.

Dank der großen Feuerwehr-Oldtimer-Ausstellung war die Sommernachtshocketse am Samstag ein voller Erfolg, zumal es im Magazin und unter dem Festzelt vor dem Magazin genügend zu essen und zu trinken für die Besucher gab.

Am Sonntag ging es mit Frühschoppen und den Musikanten der „Fidelen Melkkübel“ aus Hohenmemmingen weiter. Sich mit der Arbeitsbühne auf 28 Meter Höhe tragen zu lassen, um einen Blick auf das im Regen liegende Bühlertann zu sehen, das musste ja nicht unbedingt sein.

Besuch sogar aus Oberösterreich

Feuerwehren und Oldtimerclubs waren vertreten aus Baden-Baden, Bodenheim, Bühlertann, Dünsbach, Edenkoben, Gaildorf, Heilbronn, Heimsheim, Leonberg, Massenbachhausen, Mühlacker, Nackenheim, Neuenstein, Öhringen, Roßbach, Schwäbisch Hall, Steyr, Speyer, Sulzbach-Laufen, Stuttgart, Weilheim, Weingarten, Wiesloch und Wolpertshausen. ri

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel