Schwäbisch Hall 40 Jahre Bautechnikerschule

Die neuen Bautechniker mit Schulleiter Ernst Gauger (links) und Klassenleiter Andreas Leiser (rechts).
Die neuen Bautechniker mit Schulleiter Ernst Gauger (links) und Klassenleiter Andreas Leiser (rechts). © Foto: Norbert Böhm
SWP 07.08.2015
Größen aus Politik und Wirtschaft haben nach vier Jahrzehnten eine positive Bilanz gezogen. Die Bautechnikerschule stehe hervorragend da.

Am Schuljahresende feierte die Fachschule für Bautechnik ihr 40-jähriges Bestehen in einem Festakt mit Musik an der Gewerblichen Schule Schwäbisch Hall. Der Schulleiter Ernst Gauger begrüßte die anwesenden Gäste, unter ihnen Landrat Gerhard Bauer, der Landtagsabgeordnete Friedrich Bullinger und zahlreiche Ehrengäste aus der Bauwirtschaft.

Andreas Leiser zog als Leiter der Bautechnikerschule ein kurzes Fazit der vergangenen zwei Jahre, die nun für die frisch gebackenen Absolventen endeten. Er beglückwünschte alle zur bestandenen Prüfung und übergab an Lisa Zimmermann, die ihre Technikerarbeit mit dem Thema "Energetische Altbausanierung und Umbau eines bestehenden Einfamilienhauses" dem Publikum vorstellte und dafür einen rauschenden Applaus erhielt.

Landrat Gerhard Bauer überbrachte die Grußworte und Glückwünsche des Landkreises und beleuchtete in seiner Rede die sehr gute Ausstattung der Gewerblichen Schulen im Landkreis und die daraus resultierenden hervorragenden Unterrichtsbedingungen. Mit darin sah er es begründet, dass die Schüler sehr gute Abschlüsse geschafft hätten und für die Aufgaben in der Bauwirtschaft nun bestens gerüstet seien. Er wisse, dass die Lehrer immer auf dem neuesten Wissensstand der Bautechnik und Bauphysik sind. Der Kreisrat habe sich stets hinter die Bautechnikerschule gestellt, zumal die nächsten Schulen erst in Aalen und Stuttgart sind.

Herr Förster von der Firma Leonhard Weiss in Satteldorf überbrachte die Glückwünsche seiner Firma mit einer herzerfrischenden Rede, in der er feststellte, die Jahreszahl des Jubiläums sei nicht entscheidend: Es komme darauf an, was an dieser Bautechnikerschule geleistet werde. Er stellte fest, die Bautechnikerarbeiten brauchten sich keineswegs vor den Bachelor-Arbeiten der Hochschulen verstecken. Seit 40 Jahren, so seine Worte, kommen hier lauter "gscheite Leut" aus der Schule. Tatsächlich gelte gemäß einer EU-Richtlinie inzwischen ein Maßstab zur Vergleichbarkeit der Bildungsabschlüsse: Ein Abschluss als Meister oder Techniker entspricht in diesem Vergleichsmaßstab dem Bachelor, also der Niveaustufe 6. Dadurch sollen Bewerbungen und Jobwechsel innerhalb der EU vereinfacht werden.

Danach gab der Pensionär Konrad Frank, der 1. Klassenlehrer der Bautechnikerschule, einen Rückblick in die bewegte Geschichte der Fachschule für Bautechnik ab 1974 mit lustigen und denkwürdigen Anekdoten. Die Absolventen haben erfreulich viele Angebote aus der Bauwirtschaft mit guten Verdienstmöglichkeiten erhalten. Angesichts der starken Nachfrage kann die Bautechnikerschule für das kommende Schuljahr keine Schüler mehr aufnehmen. Anmeldungen für den im Herbst 2017 beginnenden Kurs (2017-2019) sind bereits möglich.

Bautechnik-Abschluss 2015

Absolventen Sebastian Awe, Franziska Baldwin, Nicolai Becker, Dennis Fuchs, Patrick Gasiorek, Kristina Gideon, Axel Größlein, Meike Hammel, Thomas Heinen, Patrick Heizmann, Dimitri Kostruba, Pierre Kranz, Ferdinand Krieger, Paul Lederer, Steffen Meiser, Gerit Möbus, Martin Pscheidl, Jens Reichert,Raphael Reichert, Dominik Rudolph, Ines Sautter, Martin Weber, Johannes Widmann, Lisa Zimmermann.

Belobigungen Axel Größlein, Dimitri Kostruba, Ferdinand Krieger, Raphael Reichert, Dominik Rudolph, Ines Sautter.

Preise Franziska Baldwin, Gerit Möbus.

SWP