Mode 16. Haller Hochzeit im Autohaus Schümann

KATHARINA GOTTSCHALK 13.01.2014
Ein perfekt organisiertes Hochzeitsfest: Das wünschen sich Braut und Bräutigam. Bei der 16. Haller Hochzeit im Autohaus Schümann gab es viele Anregungen. Gut besucht waren die Modenschauen.

Viele junge Paare tummeln sich am Stand von Juwelier Björn und Klaus Druckenmüller. "Gefragt sind vor allem Weißgold und Platin. Dabei liegt besonders Bicolor im Trend", erzählt Björn Druckenmüller. Er meint damit zweifarbige Ringe.

Die Auswahl bei der 16. Haller Hochzeit im Autohaus Schümann in Hessental ist groß. Bei Fotografin Beate Turtschan herrscht Andrang. Beim Friseur Hagenmüller aus Michelfeld kann sich die Braut zwischen vier Hochzeitspaketen entscheiden - nur Brautfrisur und Probestecken oder noch Make up dazu? Wollen sich außerdem Trauzeugin oder Brautmutter auch vom Friseur frisieren und schminken lassen, gibt es auch dafür ein Paket.

Pfarrerin Ingeborg Bremer ist eine der Vertreterinnen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Auch an diesem Stand informieren sich einige Paare. "Da kommen zum Beispiel Fragen, wie und wann man auf den Pfarrer zugehen sollte oder ob man auch in einer anderen Kirche heiraten darf", erzählt die Pfarrerin. Ihr Tipp: Etwa ein halbes Jahr vorher den Pfarrer ansprechen, die Kirche am besten schon ein Jahr vorher reservieren. "Sonst könnte der Wunschtermin weg sein."

Neben Dienstleistern locken am Sonntag vor allem die Brautmodenschauen hunderte von Besuchern an. Fünf weibliche und fünf männliche Models präsentieren die neuesten Kreationen. Allein für die Bräute werden 25 Modelle gezeigt, verrät Natali Bieker, Inhaberin des Brautmodengeschäfts Klarissa Sposa. 40 Minuten dauert eine Show, für die eigens eine Choreographie konzipiert wurde.