Weingenießer haben am Samstag, 18. Mai und am Sonntag, 19. Mai die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Betriebe von sechs Hohenhaslacher Wengertern zu blicken. Bei den „Tagen der Hohenhaslacher Weingüter“ ist ein Rundweg durch die Kirbachtalgemeinde möglich. „Wir führen diese Aktionstage bereits zum achten Mal durch. Ursprüngliche Idee war es, als Hohenhaslacher Wengerter eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, um den Wein aus der Region bekannter zu machen“, erklärt Winzer Klaus Weiberle.

Die „Tage der Hohenhaslacher Weingüter“ werden inzwischen von zahlreichen Besuchern im ganzen Großraum Stuttgart geschätzt. „Besonders vorteilhaft ist für die Weinliebhaber, dass sie die Vielfalt der Hohenhaslacher Weingüter kennenlernen können“, betont Wengerter Dietmar Ott. Er wird als Weinerlebnisführer die Besucher auch durch den Weinberg führen. Zudem wird Ott auf seinem Weingut in der Kirchstraße im historischen Backhaus auf Rebholz Bauernbrote, Kartoffel- und Zwiebelkuchen sowie süße Leckereien backen. „Es gibt auch Kellerführungen sowie einen Parcours, bei dem die Besucher erfahren können, welche unterschiedliche natürliche Aromen es gibt“, schildert Ott. Für Unterhaltung sorgt am Sonntag ab 13 Uhr die Spaß-Sommeliere Elke Ott vom Weinkabarett aus Fellbach getreu dem Motto „Ein Leben ohne Trollinger ist möglich, aber sinnlos“.

Seltene Rebsorten begutachten

Von der Kirchstraße ist der Weg nicht weit hinauf zum Panoramaweingut von Reinhard Baumgärtner an der Steige, wo eine Wein- und Sektdegustation auf die Besucher wartet, aber auch kulinarische Spargelköstlichkeiten vom Küchenteam des Landgasthof Strombergs aus Ochsenbach. „In unserem Weinschaugarten können die Gäste seltene Rebsorten begutachten oder von unserer Terrasse oder der Aussichtsplattform den imposanten Panoramablick genießen“, so Winzer Baumgärtner.

Auf einer kleinen Genussmeile können Mandeln aus Spanien, Olivenöl aus Italien, Käse aus unterschiedlichen Ländern sowie Lammprodukte von Schäfer Hans-Peter Schuhmacher aus Ochsenbach verkostet werden. Dieser hat für die kleinen Besucher seine Tiere mitgebracht. Außerdem können sich Kinder auf einer Hüpfburg und einem Spielplatz austoben.

Eine Kinderspielecke und eine Garteneisenbahn locken die jungen Besucher nach einer kurzen Wanderung wieder hinunter in den Ort zum Weingut von Manfred Katzer in der Ochsenbacher Straße. „Wir präsentieren Spezialitäten wie Backofenbraten, Sauerbraten mit Knödeln oder typische schwäbische Besengerichte“, sagt Manfred Katzer.

Einen Gaumenschmaus aus Grill und Pfanne können sich die Besucher auf dem Gelände des Betriebs von Wengerter Klaus Weiberle in der Horrheimer Straße schmecken lassen.

Am Sonntag verwöhnen die Mitglieder des Fördervereins der Familienherberge „Lebensweg“ aus Schützingen die Gäste mit Kaffee und Kuchen. „Zudem habe ich eine Ausstellung unter dem Thema ‚Max, der Regenwurm und seine Freunde‘ zusammengestellt, um auf die unterschiedlichen Aspekte der Nachhaltigkeit im Weinbau aufmerksam zu machen“, erzählt Ulrike Weiberle. Ein Dudelsack-Platzkonzert und eine Strohburg für die Kleinen sorgen für Unterhaltung.

Diese wird auch auf dem Weingut von Friedrich Baumgärtner in der Freudentaler Straße groß geschrieben. In der „Wein-Lounge“ können die Besucher erlesene Weine verkosten, sich die Maultaschen- und Kässpätzle-Köstlichkeiten eines Foodtrucks schmecken lassen oder die Röstungen einer Hohenhaslacher Espresso-Manufaktur probieren. „Wir werden die Besucher in unseren Weinkeller blicken lassen, der erst im Oktober vergangenen Jahres eingeweiht wurde und wo der neueste Stand der Technik im Weinausbau unter die Lupe genommen werden kann“, so Friedrich Baumgärtner.

Am Sonntag ab 12 Uhr spielen die Mitglieder des Musikvereins Sersheims auf dem Weingut zum Frühschoppenkonzert auf. Live-Musik am Samstagabend gibt es auf dem Weingut von Gerd Keller in der Rechentshofer Straße mit Alleinunterhalter Franco. Außerdem gibt es Kreationen von Küchenfee Lisa Grauer. Für die Kinder lohnt sich der Ausflug in den Spielgarten mit Trampolin und Schaukel. An beiden „Tagen der Hohenhaslacher Weingüter“ werden die Rottumtaler Alphornbläser von Weingut zu Weingut touren.