Sachsenheim Viel Sonne und Sangeslust

Schattenplätze heiß begehrt: Beim Pfarrscheuerfest in Ochsenbach machten es sich die Besucher unter dem Zelt gemütlich, um die Speisen des Vereins zu genießen.
Schattenplätze heiß begehrt: Beim Pfarrscheuerfest in Ochsenbach machten es sich die Besucher unter dem Zelt gemütlich, um die Speisen des Vereins zu genießen. © Foto: Richard Dannenmann
Sachsenheim / RUDI KERN 31.08.2015
Am Sonntag hat der Liederkranz Ochsenbach einmal mehr sein Pfarrscheuerfest abgehalten. Für die Gäste gab's reichlich Bewirtung und Gesang. Das animierte viele sogar zum Mitmachen.

Die Hocketse des Männergesangvereins Liederkranz Ochsenbach zeigte sich am Sonntag als eine willkommene Station für die Rast etlicher Radfahrer. Dabei kamen ebenfalls Liebhaber von Chorgesang und Volkslieder nicht zu kurz.

Für und mit den Gästen wurde beim Pfarrscheuerfest in Ochsenbach gesungen. Das altehrwürdige, von den Bürgern in den vergangenen Jahren renovierte Gebäude füllte sich nach dem Kirchgang zusehends - sehr zur Freude des Männergesangvereins, der in gemütlicher Atmosphäre am Sonntag für Unterhaltung und Gaumenfreuden gleichermaßen sorgte. Nicht nur in der Scheune konnten die Besucher schattige Plätze zum Mittagsmahl einnehmen. Bäume sowie die Fachwerkmauern nahe Kelter und Backhaus dämmten etwas die Hitzeeinwirkung. Denn Sonne satt bekam der Liederkranz für seine diesjährige Festlichkeit beschert.

Wulf Ippich, der Vorsitzende des MGV Liederkranz Ochsenbach, hatte allen Grund zur Freude. Die Hocketse habe sich gut entwickelt, so Ippich zur Entstehung. Einst nur von den Sängern zur ersten Chorprobe nach der Sommerpause gefeiert, im Wald oder auf einer Wiese, hat sie sich zu einer offiziellen Feierlichkeit mit Publikum gemausert. Gesungen wird dabei nach wie vor. Chorleiterin Christiane Hähnle, die das Dirigat vor über fünf Jahren bei den sangeslustigen Männern übernommen hat, legt sehr viel Wert darauf, dass ebenfalls die Festbesucher ihre Stimme erklingen lassen, meist mit den vom Männerchor angestimmtem Liedern. Volksweisen, die der eine oder andere aus der Schulzeit und diversen Geselligkeiten kennt, gehören dazu.

Ippich hat viel Lob parat für die Dirigentin: "Seit sie hier ist, sind wir auf 35 Sänger gewachsen, 15 neue Sänger kamen in den letzten fünf Jahren zu uns." Ziel seien 40 Sänger, meinte Ippich, der Sängerlust und Frohsinn vermitteln möchte. Auch für Asylbewerber Dogan Koyan, der als hilfreicher Nachbar des Scheunenfestes dem Männergesangverein zur Seite steht und kräftig anpackte, sieht der Vorsitzende die Möglichkeit, die Stimmlage einzubringen. Der Kurde spricht hervorragendes Deutsch und hat einen deutschen Hauptschulabschluss. "In einem deutschen Verein habe ich schon Fußball gespielt, aber singen traue ich mich nicht so", meinte Dogan Koyan, der von 1992 bis 2004 bereits in Deutschland lebte, ehe er mit Familie und den sechs Brüdern abgeschoben wurde. Seit acht Monaten ist der 28-Jährige mit seiner Ehefrau und den Kindern in Ochsenbach und wartet auf eine Arbeitserlaubnis.

Das durchschnittliche Alter der Mitglieder des Männerchores beträgt derzeit 50 Jahre. "Dies kann mancher gemischte Chor nicht aufweisen", so Christiane Hähnle, die mit dem Liederkranz Ochsenbach ein Repertoire aus traditionellen Standards modernen Liedgut erarbeitet hat. Am Sonntag standen zum Pfarrscheuerfest Weinlieder und "schwäbische Liadla" auf dem Programm. Mit "Wir sind die Könige der Welt", den Wein huldigend, oder aber die Vorzüge von "Schwoabamädle" stimmlich beschreibend, gab der Chor unter anderem seine musikalische Visitenkarte ab. Intoniert mit den singfreudigen Besuchern wurden Lieder wie "Wenn wir erklimmen", "Uffm Wasa" oder Muss i denn zum Städtele hinaus".

Einige unter den Liederkranz-Gästen, die mit dem Fahrrad unterwegs waren, legten einen Stopp beim Fest inmitten des Weindorfidylls ein. Schließlich lockten allerhand deftige Speisen. Fine Kübler aus dem Nachbarortsteil Häfnerhaslach musste nicht aus dem "Städtle" hinaus, um Landschaft und Festlichkeit zu genießen. Sie radelte durch das Kirbachtal nach einer Stärkung von Ochsenbach bis nach Hohenhaslach weiter. Von dort nehme sie dann den "Stromer" für die Rückfahrt, so Fine Küblers Plan.

Info Der MGV Liederkranz Ochsenbach wird am Samstag, 24. Oktober, Gastgeber beim Sängerherbst in der örtlichen Sonnenberghalle sein, der unter dem Motto "Sachsenheim singt" steht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel