Sachsenheim / Von Ifigenia Stogios  Uhr

Auf der Jahreshauptversammlung des TSV Häfnerhaslach haben Reiner Schneider (stellvertretender Vorsitzender im sportlichen Bereich), Sandra Gille (stellvertretende Vorsitzende im wirtschaftlichen Bereich), Dennis Toetz (Kassierer), Willi Weidle (Wirtschaftsausschuss) und Julia Schneider (Kassenprüferin) jeweils ihr Amt verlängert. Der Posten des Vorsitzenden blieb allerdings weiterhin unbesetzt. Das Amt hatte Willy Gerlacher bis März 2017 inne. Seine Aufgaben übernehmen kommissarisch seither Schneider, Gille, Toetz und der Schriftführer Marcel Hirsch.

Kein Nachfolger in Sicht

Es folgten weitere zwei Jahreshauptversammlungen, bei denen der fehlende Vorsitzende thematisiert wurde und es darum ging, die Lücke zu füllen. Vergeblich: Der Verein fand keinen Nachfolger. Damit hatte Schriftführer Hirsch nicht gerechnet, denn zuvor habe der Verein immer einen Vorsitzenden gehabt und das jeweils meistens recht lang (siehe Infokasten).

Rein rechtmäßig habe der Verein mit keinen negativen Folgen zu rechnen, doch im Vereinsleben habe sich einiges verändert und erschwert. „Die Arbeit ist auf vielen Schultern hängen geblieben“, verrät Schriftführer Marcel Hirsch. Dass sich Mitglieder darüber offensichtlich beschwert haben, sei nicht der Fall gewesen, doch es werde durch die Blume gesagt, erzählt er.

„Generell ist der unvollständige Vorstand eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Wir sind mit dem Ausschuss hinterher, um jemanden dazu zu bewegen, das Amt zu übernehmen.“ Woran die fehlende Bereitschaft liegt? Einen Verein zu führen, koste viel Zeit und diese möchten die Meisten, nicht aufbringen. „Das Problem sind die Präsenztermine. Man kann eben nichts von zu Hause aus machen“, begründet Hirsch. Hinzu komme noch, „Verantwortung zu übernehmen“.

Schwierige Zeiten

Die Zukunft des Vereins, der rund 370 Mitglieder zählt, ist nicht rosig. Der fehlende Vereinschef sei nicht die einzige Sorge. Wie viele weitere Vereine in kleinen Ortschaften, so muss auch der TSV Häfnerhaslach mit einem Mitgliederverlust rechnen. „Pro Jahr verlieren wir zwei bis drei Spieler.“ Eine Fußballmannschaft des Vereins wurde deshalb im April 2019 gestrichen. Aktuell verfügt der Verein über zwei Fußballmannschaften für Männer – eine für Spieler zwischen 18 bis 30 Jahren und eine Ü-30 – sowie eine für Frauen. Es bestehen weiterhin die Frauengymnastikgruppe, Kinderturnen und eine Basketballgruppe, welche mit der Spielgemeinschaft Vaihingen kooperiert.

Trotz der Schwierigkeiten lässt sich der Verein nicht unterkriegen, und bereitet schon das nächste Sportfest vor. Am 28. und 29. Juni, organisiert der TSV Häfnerhaslach jeweils ein Firmenfußball- und ein Völkerballturnier auf dem Heiligenberg. Beide finden um 18 Uhr statt. Mitmachen darf jeder. Einzige Auflage ist, dass bei jeder Mannschaft mindestens eine Frau mitspielen muss. Das Mindestalter beträgt zwölf Jahre.

Bisherige Vorsitzende des TSV Häfnerhaslach

Während der 56-jährigen Geschichte des TSV Häfnerhaslach waren bereits folgende zwölf Personen an der Spitze des Vereins: Walter Schneider: 1963-1968; Hubert Heinrich: 1969-1970; Walter Schneider: 1971-1972; Hans Lorch: 1973; Hermann Wannenwetsch: 1974-1980; Horst Killinger: 1981-1982;Joachim Liebherr: 1983-1988; Rainer Kilguß: 1989-1991; Klaus Hirsch: 1992-1994; Adelheid Dinkel: 1995-2005; Willy Gerlacher: 2006- 2017. bz