Wilhelm Bader war 1920 Gründungsmitglied des Musikvereins Unterriexingen und bis 1923 sein Vorstand. Heute wird der Verein von Klaus Bader geleitet. „Ich glaube, Wilhelm Bader war der Bruder meines Großvaters, aber genau weiß ich es nicht. Irgendwie sind wir aber sicher verwandt, denn manche Familien ziehen sich durch die Geschichte des Musikvereins, wie eben die Baders“, sagt der erste Vorsitzende. Sein Vater und Großvater hatten dieses Amt auch schon inne, genauso wie mütterlicherseits die Familie Mattes. Adolf Mattes war bis in die 1990er-Jahre das letzte noch lebende Gründungsmitglied, konnte zum 75-jährigen Bestehen im Interview von der Gründung erzählen.

Walzer ist unchristlich

Nach dem Ersten Weltkrieg konnte die evangelische Kirchengemeinde Unterriexingen ihren Posaunenchor nicht mehr besetzen, zu viele der Mitglieder waren gefallen. Männer, die noch nie ein Instrument in der Hand gehabt hatten, so erzählte Adolf Mattes in der Festschrift 1995, probten im Gemeindehaus mit den Instrumenten. Als sie auch Walzer spielten, reichte es dem Pfarrer, die Musik war zu unchristlich, die Hobbymusiker mussten ins alte Schulhaus umziehen. Sie probten weiter unter dem Dirigat von Lehrer Friz, so Mattes. Die Instrumente kaufte man schlussendlich dem Pfarrer ab, der mit dem Geld das erste elektrische Licht in der Kirche finanzierte. Die Geschichte des Musikvereins Unterriexingen begann.

Karin Györi, die im Verein Saxofon spielt, ist im Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und sie hat eine neue Festbroschüre geschaffen sowie eine Ausstellung zur Geschichte des Vereins, die beim offiziellen Festakt am 25. Januar, aber auch bei allen anderen Veranstaltungen des Vereins gezeigt wird. Auch Györi ist wie Bader von Kindesbeinen an im Verein, wie ihre beiden Söhne auch. „So ist das bei uns, wir sorgen für unseren eigenen Nachwuchs“, sagt sie. Und weil das nicht reicht, um die Zukunft des Musikvereins zu sichern, gibt es eine Kooperation mit der Vaihinger Musikschule Slapstick, deren Lehrer für Kinder und Jugendliche in der Turn- und Festhalle im Auftrag des Vereins Ukulele- und Flötenunterricht geben. „Den Blasinstrumentenunterricht machen unsere Ausbilder aus dem Verein“, sagt Györi.

188 Mitglieder zählt der Verein im Jubiläumsjahr. Neben dem großen Orchester mit mehr als 40 Musikern, fast die Hälfte davon Frauen, gibt es auch eine Jugendkapelle mit an die 20 Musikern, die 2019 ihr 60-jähriges Bestehen feiern konnte. Im Jubiläumsjahr, so hofft Bader, soll auch wieder ein Vororchester mit Kindern entstehen. Neben dem Musikunterricht macht der Verein so manche Aktion, um sich im Ort attraktiv zu machen.

In diesem Jahr findet die Musikantenlaube auf dem Unterriexinger Kelterplatz zum 19. Mal statt. „Damit sind wir überall in der Region bekannt, die Musikantenlaube ist einzigartig“, so Bader. Fast wie eine Art Oktoberfest, nur im Juli, wird auf bayrische Art gefeiert, mit Trachtenwettbewerb oder Maßkrug-
schießen und passender Musik vom Musikverein und befreundeten Orchestern. Mit von der Partie sind auch die Ötztaler Alpen-Tornados, mit denen der Verein eine langjährige Beziehung unterhält.

Überhaupt, Klaus Bader will nicht den langjährigen Dirigenten Erwin Gerstetter unerwähnt lassen: „Er war ein Unterhaltungsmusiker und Entertainer. Er sorgte dafür, dass wir Unterhaltungsmusik spielten und über die Grenzen Unterriexingens bekannt wurden.“ 17 Jahre, ab 1983 leitete Gerstetter das Orchester und sorgte für Auslandsreisen und Auftritte. Er führte auch den Gesang ein, der bis heute ein Markenzeichen des Blasorchesters ist. Immer wieder sind bei den Auftritten Sänger dabei.

Im Jubiläumsjahr glänzen die Musiker mit neuen Uniformen. Damit nicht in Vergessenheit gerät, wie diese früher aussahen, werden sie in Karin Györis Ausstellung gezeigt, 1925 schaffte der Verein die erste Uniform an, stolz wurde auch das erste Gruppenfoto in Auftrag gegeben. Damals bestand das Orchester nur aus Männern. Vorher war kein Geld für eine Uniform da, erzählt Klaus Bader, da mussten sogar die Mitglieder, die zumeist Unterriexinger Landwirte waren, Weizen verkaufen, um den Dirigenten zu bezahlen. Aber schon von Anfang an und trotz Geldmangel, nahm der Verein an Wettspielen, die damals sehr beliebt waren und Wertungsspielen teil.

Klaus Bader ist im Großen und Ganzen zufrieden mit der Entwicklung im Verein und auch mit dem Nachwuchs. Eine Sorge aber treibt ihn schon um: „Die Bürokratie für Vereine wird immer schwieriger, immer mehr Formulare sind alleine für einen einfachen Auftritt auszufüllen, das ist bald fast nicht mehr leistbar für Vereine, deren Mitglieder das ehrenamtlich machen“, sagt der Vorsitzende des Musikvereins. Für Anträge brauche man mittlerweile dreimal mehr Zeit als früher, hat Karin Györi ausgerechnet. „Wo wir früher ein Din-A-4-Blatt ausfüllen mussten, sind es nun vier“, sagt die Pressesprecherin des Vereins.

Termine zum Jubiläumsjahr

Es gibt auch einen Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Unterriexingen, der ist aber für geladene Gäste. Die Termine des Musikvereins Unterriexingen im Jahr 2020 stehen alle unter der Ägide des 100-jährigen Bestehens.

Termine im Jubiläumsjahr: Am Samstag, 21. März, ist in der Turn- und Festhalle die Frühlingsfeier, die unter dem Motto „Salut Schweiz“ steht und ein Wiedersehen mit Schweizer Freunden beinhaltet. Von Samstag, bis Montag, 4, bis 6. Juli, findet die blau-weiße Musikantenlaube auf dem Kelterplatz statt. Einen  großer Zapfensteich wird es am Samstag, 19. September, im Schlosspark geben. Am Sonntag, 29. November, findet das Adventskonzert in der Dorfkirche Unterriexingen statt.

Termine im Jubiläumsjahr


Es gibt auch einen Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Unterriexingen, der ist aber für geladene Gäste. Die Termine des Musikvereins Unterriexingen im Jahr 2020 stehen alle unter der Ägide des 100-jährigen Bestehens.

Termine im Jubiläumsjahr: Am Samstag, 21. März, ist in der Turn- und Festhalle die Frühlingsfeier, die unter dem Motto „Salut Schweiz“ steht und ein Wiedersehen mit Schweizer Freunden beinhaltet. Von Samstag, bis Montag, 4, bis 6. Juli, findet die blau-weiße Musikantenlaube auf dem Kelterplatz statt. Einen  großer Zapfensteich wird es am Samstag, 19. September, im Schlosspark geben. Am Sonntag, 29. November, findet das Adventskonzert in der Dorfkirche Unterriexingen statt. sz