Das mittelständische Familienunternehmen Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH investiert in Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Bereits vor zwei Jahren hatte es damit begonnen, in das neue Glas-Mehrwegsystem der Genossenschaft Deutscher Mineralbrunnen zu investieren. Mit bislang acht Millionen Euro finanzierte Ensinger neue Glas-Mehrweg-Flaschen und Kästen. Nun folge mit dem Einbau einer ressourcenschonenden Flaschen-Reinigungsmaschine ein weiterer Meilenstein in der Nachhaltigkeitsstrategie, wie das Unternehmen in einer Mitteilung bekannt gab. Für die Anlieferung der neuen und die Abholung der alten Maschinen werden im Oktober und November zeitweise Abschnitte der Horrheimer Straße und der Herrenwiesenstraße in Vaihingen-Ensingen gesperrt.

40 000 Mehrweg-Flaschen

Die neue Flaschenreinigungsmaschine wiege gefüllt etwa 300 Tonnen und reinige zirka 40 000 Glas-Mehrweg-Flaschen in einer Stunde, sagte der Betriebsleiter bei Ensinger, Wolfram Suhr. „Wir investieren in den nächsten zwei Jahren neben den neuen Flaschen und Kästen also insgesamt weitere sechs Millionen Euro im Bereich Glas-Mehrweg und können allein durch die neue Flaschen-Reinigungsmaschine 50 Prozent Wasser einsparen“, sagte Suhr laut Mitteilung. Auch der Verbrauch von Energie und Chemikalien könne deutlich verringert werden. Im nächsten Jahr solle dann auch das Herzstück der Abfüllanlage, der Rundfüller, komplett erneuert werden. Im Oktober wurde die Horrheimer Straße für einige Tage ab der Kreuzung Beethovenstraße bis zur Kreuzung Herrenwiesenstraße voll gesperrt, um einen 350-Tonnen-Schwerlastkran aufzubauen. Dieser beförderte die Bauteile für die neue Flaschenreinigungsmaschine über das eigens dafür geöffnete Dach in die Abfüllhalle. Dort werden die Einzelteile Stück für Stück montiert. Sieben Schwertransporter und zwölf Sattelzüge schafften das dafür benötigte Material heran.

Neben der viertägigen Sperrung des Teilstückes der Horrheimer Straße sei auch die L1106, die Herrenwiesenstraße Richtung Horrheim immer wieder kurzfristig von der Polizei gesperrt worden, damit die Schwertransporte rangieren konnten, erläuterte Suhr. Größere Störungen des Straßenverkehrs gab es dabei nicht. Vom 14. bis zum 16. November wird die Horrheimer Straße vor dem Ensinger-Firmengebäude dann erneut gesperrt werden, um die alte Reinigungsmaschine abzutransportieren. Dabei werde es jedoch keine Beeinträchtigung auf der Landesstraße 1106 geben.

Glasflaschen im Trend

Die langfristig geplanten Investitionen von Ensinger passten zur derzeitigen Marktsituation, denn Mehrweg-Glasflaschen erfreuten sich wieder zunehmender Beliebtheit. „Wir bei Ensinger sind schon immer große Fans der Glas-Mehrweg-Poolgebinde“, sagt der Marketingleiter bei Ensinger, Stefan Schurr. Sie seien umweltfreundlich, hygienisch und laut Eninger die beste Verpackung für Mineralwasser. Mit dem Einbau der neuen Flaschenreinigungsmaschine werde das Unternehmen etwa drei Milliarden Glasflaschen abfüllen und damit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Auch die Petcycle-Flaschen, die Ensinger seit Jahren einsetze, könnten mit einer hervorragenden Ökobilanz aufwarten. Da Petcycle-Flaschen bepfandet und überwiegend in Mehrweg-Kästen in den Handel kämen, gelangten sie nahezu vollständig zurück und würden dann zu 100 Prozent für neue Flaschen recycelt.