Sachsenheim Steingrube: Verträge für Brückenbau

Sachsenheim / CAH 19.03.2016

In kleinen Schritten geht's in Sachen Brücke zum Sport- und Vereinsgelände Steingrube in Großsachsenheim voran. Der zwischenzeitlich 102 Jahre alte und äußerst marode Überweg über die Eisenbahngleise ist seit Oktober 2014 gesperrt. Wer mit dem Auto zum Tennisclub, zu den Sportfreunden oder dem Türkisch-Islamischen Kultur- und Sportverein möchte, muss einen gewaltigen Umweg über einen ertüchtigten Feldweg aus Richtung Metterzimmern in Kauf nehmen. Den herkömmlichen Weg kann man nur zu Fuß beschreiten (die BZ berichtete mehrfach).

Zumindest die Planungen für den Abriss der kaputten Brücke, den Bau eines ersten neuen Teils, einer Fußgängerbrücke, und dann eines zweiten Teils für Fahrzeuge scheinen kurz von dem Abschluss zu sein. Wie Gunter Albert, der Technische Beigeordnete, sagt, liegen aktuell die Verträge mit der Bahn zur juristischen Prüfung vor. Darin muss geregelt werden, wer welche Rechte und Pflichten hat. Danach könne es an die Organisation der eigentlichen Baumaßnahme gehen, so Albert.

Er ist guter Dinge, dass zumindest der Bau der neuen Fußgängerbrücke noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann, das Gesamtbauwerk soll im Sommer 2017 fertig sein. Zur Asylbewerberunterkunft, die der Landkreis Ludwigsburg in der Steingrube plant, gibt es laut Albert nichts Neues. Die Stadt habe das Grundstück im Auftrag des Landkreises untersucht, diese Erkenntnisse lägen nun im Landratsamt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel