Bei den vom Gemeinderat Oberriexingen beschlossenen Maßnahmen in der  Theodor-Storm-Straße sollen zwei Bauabschnitte eingerichtet werden (die BZ berichtete). Nicht nur am Straßen- und Wegeaufbau wird sich im Rahmen der Maßnahme einiges tun, sondern auch die Versorgungsleitungen werden komplett erneuert oder ergänzt. Außerdem werden Leerrohre für eine spätere Verlegung von Glasfaserkabeln eingebracht. Die Kosten von rund 850 415 Euro für diese Teilschritte im Tiefbau tragen die Stadtwerke Oberriexingen.

Die Stadt Oberriexingen selbst übernimmt den Straßenbau mit Investitionen von insgesamt 508 260 Euro und für den Wegebau nochmals 51 475 Euro. Der Wirtschaftsplan der städtischen Tochtergesellschaft Stadtwerke Oberriexingen wird durch dieses Vorhaben in diesem Jahr deutlich belastet, denn auch durch Maßnahmenverschiebungen aus dem Vorjahr stehen weitere Aufwendungen beispielsweise von rund 401 000 Euro für Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen in der Sachsenheimer Straße an. Daher muss ein Darlehen in Höhe von einer Million Euro aufgenommen werden.

Insgesamt soll der Wirtschaftsplan 2019 für die Sparte Wasser der Stadtwerke Oberriexingen mit einem Verlust von 20 537 Euro schließen, bei der Sparte Gas mit einem Gewinn von 29 491 Euro, bei der Sparte Strom ebenfalls mit einem Gewinn von 45 956 Euro und bei der Straßenbeleuchtung mit einem Plus von 1446 Euro. „Vor Weihnachten konnten wir viele Kunden bei Strom und Gas hinzugewinnen, sodass wir uns inzwischen bei den Stadtwerken einen guten Kundenstamm aufgebaut haben. Leider wird sich aber die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik noch etwas verschieben“, sagte Bürgermeister Frank Wittendorfer.