Oberriexingen Stadtmauer in Oberriexingen stürzt teilweise ein

In der Kronengasse in Oberriexingen ist ein Teil der Stadtmauer eingestürzt. Das THW hat das denkmalgeschützte Bauwerk mit Balken abgesichert.
In der Kronengasse in Oberriexingen ist ein Teil der Stadtmauer eingestürzt. Das THW hat das denkmalgeschützte Bauwerk mit Balken abgesichert. © Foto: Foto: Martin Kalb
Oberriexingen / Mathias Schmid 09.01.2018

Großeinsatz in Oberriexingen: Mit zeitweise 45 Mann waren das Technische Hilfswerk (THW), Rotes Kreuz und Feuerwehr seit Montag im Einsatz. Der Grund war ein eingestürzter Gewölbekeller, der einen Teil der Stadtmauer mit sich riss. Auch die dahinter liegende Schmiede drohte einzustürzen. Ein falscher Griff eines Baustellenbaggers hatte die Kettenreaktion ausgelöst.

Mittlerweile ist die Gefahrenstelle gesichert. Wie es jetzt mit der geschädigten Mauer weitergeht, ist unklar. Das Gelände befindet sich ohnehin im Umbruch: Nach dem Abriss der beiden nebenstehenden Gebäude hätte der Keller ohnehin mit Beton befüllt werden sollen. Dies ist jetzt bereits geschehen. Auf dem Platz vor der Mauer soll eine Aufenthaltsfläche entstehen.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie morgen in der BZ.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel