Konzert So soulig swingt Sachsenheim

Nachwuchssängerin Doriane Kamdem Mabou (links) trat mit Saxofonist Matthias Leucht auf.
Nachwuchssängerin Doriane Kamdem Mabou (links) trat mit Saxofonist Matthias Leucht auf. © Foto: Martin Kalb
Sachsenheim / SUSANNE YVETTE WALTER 03.03.2015
Der Ochsenbacher Matthias Leucht hat am Sonntag in Großsachsenheim ein Konzert gegeben, dafür hatte er sich befreundete Musiker eingeladen - auch Butch Williams, bekannt aus "The Voice of Germany".

Sonntagabend in Sachsenheim: Die Mensa im Schulzentrum bebt, so explosiv ist die Konstellation an Sängern und Musikern, die Bandleader und Saxofonist Matthias Leucht aus Ochsenbach mitgebracht hat. Es swingt, es soult, es reißt die rund 450 Besucher förmlich von den Sitzen: Einen Star der Superlative, "The Voice of Germany"-Teilnehmer des Jahres 2013, Butch Williams, einen mitreißenden Sänger und Entertainer, hat er nach Sachsenheim gebracht, mit ihm Schlagzeuger und DJ Jimmy Love und einen charmanten Chor aus Nachwuchssängerinnen aus der Region, Schülerinnen seiner Frau Karolin Leucht. Jährlich lädt Matthias Leucht zu diesem Highlight ein. Ein Abend, der nachhallt und unvergessen bleiben wird.

Insider sagen nur: "Es leuchtet wieder." Und sie meinen Matthias Leucht damit. Selbst ist er ein Meister am Saxofon und ein Bandleader, der in einer Liga spielt, die mit Provinztum nichts mehr zu tun hat. Entsprechend aufgestellt sind die Musikerkollegen, die Leucht immer wieder das Geleit geben. Gemeinsam schütteln sie locker eine kreative und hochexplosive Mischung aus Evergreens und eigenen Einlagen aus dem Handgelenk. Dabei regieren Witz, Charme und eine überzeugende Freude an der Musik.

Es ist ein Abend wie aus dem Fernsehen: Butch Williams tritt als "Voice of Germany"-Teilnehmer heiter und in bester Sängerlaune auf die Bühne, lässt sein Organ spielen in allen Varianten seiner exaltierten Soul- und Jazzkunst, bringt den ganzen Impuls des schwarzen Gesanges mit und lässt absolut keine Wünsche offen. Nicht nur die Stars aus Fernseh-Castingshows, zu denen auch Schlagzeuger Jimmy Love zählt, reißen den Zuhörern förmlich den Boden unter den Füßen weg. Mit ihnen laufen Chorsängerinnen aus der Sachsenheimer Umgebung zur Höchstform auf. "Für uns ist das selbst ein Wahnsinnserlebnis, hier mitsingen zu können", erzählt Anne-Claire Wolpert, die bei Leuchts Frau Karolin seit einigen Jahren schon Gesangsunterricht hat. "Mit Butch Williams auf der Bühne zu stehen, ist ein Riesending." Ihr Vater Alex Wolpert ist ein Musikerkollege Leuchts und spielt Bass - aber wie. Auch Ralf Schuon am Klavier sorgt immer wieder, einfach so, für jazzige und swingende Einlagen, die sich gewaschen haben. Allein wie der Übergang zur Pause gestaltet ist, verrät viel über den spontanen Spielwitz, die die Profis mitbringen: Während sich Jimmy Love am Schlagzeug austobt, schleichen sich Sängerinnen und Musiker langsam von der Bühne, durch die Publikumsreihen, während er anfängt, sein Schlagzeug zentimeterweise zu verlassen. Zunächst trommelt er an den Scheinwerferständern neben ihm weiter, dann auf dem Weg von der Bühne auf Stühlen und Wänden, bis schließlich auch er verschwunden ist. Nicht nur einen großen Moment hat die talentierte Nachwuchssängerin Doriane Kamdem Mabou an diesem Abend. Sie ist ebenfalls Schülerin von Karolin Leucht und kommt aus Abstatt. Vor Kurzem erst hat sie beim "Boxhorn Soundlounge"-Wettbewerb gewonnen.

"Heute machen wir mal einen Abend mit Klassikern", grinst sich Matthias Leucht eins. Frank Sinatra bekommt seine besondere Hommage bei "My Way", Sting ein neues Denkmal mit "Fields of Gold". Auszüge aus "Sister Act" klingen an mit "Joyful, Joyful". Das gefällt nicht nur Kim Baumgärtner, sondern auch anderen Chorsängerinnen am besten. Butch Williams bleibt natürlich der, auf den sich alle Augen heften. Swing, Latin, Rock, Pop und Reggae haben ihre große Stunden, dank der Drähte, die virtuose Ochsenbacher Musikus für diesen Abend zusammenführt. Matthias Leucht musiziert öfter mit Butch Williams zusammen und zieht Bilanz: Auch für ihn war dieses Konzert eines der besten, das er zusammen mit Musikerkollegen je in Sachsenheim gegeben hat, lässt er wissen. Weil jeder der Profis am Samstagabend natürlich auf anderen Bühnen verpflichtet war, wurde das Konzert in Sachsenheim auf einen Sonntag gelegt. Ein schöner Sonntagabend, ideal für einen energiegeladenen Start in die neue Woche.