Sersheim Sitzung des Zweckverbands Eichwald: Haushalt steht, Grundstücke verkauft

Sersheim / CAROLINE HOLOWIECKI 23.03.2016
In der jüngsten Verbandsversammlung des Zweckverbands Eichwald ist der Haushalt verabschiedet worden. Zudem wurde beschlossen, zwei Grundstücke an zwei hiesige Firmen zu veräußern.

Der Haushalt des Zweckverbands Eichwald (ZVE), über den Sachsenheim, Bietigheim-Bissingen, Oberriexingen und Sersheim ein gemeinsames Gewerbegebiet unterhalten, ist verabschiedet. Das Zahlenwerk war im Dezember eingebracht worden, danach hatten die Gemeinderäte aus den vier Kommunen darüber debattiert. Am Montagabend stimmten die Delegierten aus den Mitgliedskommunen einstimmig zu - nicht aber, ohne dass Günter Dick für die Sachsenheimer Grüne Liste hervorhob, dass seine Fraktion den Etat grundsätzlich ablehne (die BZ berichtete).

Was auch einstimmig beschlossen wurde: der Verkauf von zwei optionierten Grundstücken an bereits im Eichwald ansässige Firmen. Die Firma Götz hatte Interesse an einem 1163 Quadratmeter großen Areal geäußert, die Firma Porsche an einer Fläche über knapp 19 500 Quadratmeter. Zuvor gab er darüber aber Gesprächsbedarf. Denn während die Firma Götz die gesamte Fläche für 140 Euro pro Quadratmeter kaufen wird, sind die Preise beim Porsche-Grundstück gestückelt. Die Baufläche kostet den aktuell üblichen Eichwald-Preis von 140 Euro pro Quadratmeter, die Grünfläche ist jedoch günstiger und für 86 Euro pro Quadratmeter zu haben. Dieser Teil macht 3360 Quadratmeter der Gesamtfläche aus. Den Sersheimer SPD-Rat Roland Stöbe machte das ratlos. "Warum wird bei der Firma Porsche eine Ausnahme gemacht?", wollte er wissen. Jeder Häuslebauer müsse für seine Grünstreifen genauso viel bezahlen wie für seine Baufläche. Der ZVE-Geschäftsführer Steffen Schurr erklärte, dass dies daran liege, dass Porsche auf dem fraglichen Areal einen Entwässerungsgraben ziehen werde, der Teil sei daher baulich nicht nutzbar.

Der Sersheimer Bürgermeister Jürgen Scholz bestätigte, dass in seinem Gemeinderat das Thema sehr kontrovers diskutiert worden sei. Kompromiss in der ZVE-Sitzung: In den Kaufvertrag mit Porsche wird eine Klausel aufgenommen, dass eine Nachzahlung fällig wird, sollte die Firma den Grünstreifen doch irgendwann bebauen. Darüber hinaus sollen die Delegierten aus den Gemeinderäten künftig gezielter in den Prozess der Preisgestaltung einbezogen werden.

Eckdaten des Haushalts

Haushaltsvolumen: 1,37 Millionen Euro

davon Verwaltungshaushalt (VwH): 847.000 Euro

davon Vermögenshaushalt (VmH): 523.000 Euro

Zuführungsrate: 0

Rücklagen zum Jahresende: 4,49 Millionen Euro

Entnahme aus der Rücklage: 23.000 Euro

Zuführung zur Rücklage: 0

Ausschüttung: 606.000 Euro

Einnahmen:

Gewerbesteuer: 495.000 Euro (2015: 670.000 Euro)

Grundsteuer B: 308.000 Euro (2015: 147.000 Euro )

Grundstückserlöse: 500.000 Euro

Grundstückserlöse bis 2019: 5 Millionen Euro

 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel