Tag der Deutschen Einheit Sachsenheimer Straße im sächsischen Burkau

Das Straßenschild im Kreis Bautzen.
Das Straßenschild im Kreis Bautzen. © Foto: Stadt Sachsenheim
Sachsenheim / Michaela Glemser 02.10.2018

Es war in der Zeit nach der Wende, als die damalige Sachsenheimer Verwaltungsspitze um den ehemaligen Bürgermeister Andreas Stein und den einstigen Hauptamtsleiter Gerhard Müller erste Beziehungen nach Burkau in Sachsen knüpfte. Nach der Wiedervereinigung griffen die westdeutschen Verwaltungsfachleute ihren ostdeutschen Kollegen unter die Arme und leisteten Aufbauhilfe.

Die heute rund 3000 Einwohner zählende Gemeinde in Sachsen liegt im Landkreis Bautzen, und in diese Region gab es damals auch partnerschaftliche Kontakte von den Verantwortlichen des Landkreises Ludwigsburg. So wurden die Gespräche zwischen den Vertretern aus Sachsenheim und Burkau auch angeregt. „Von Anfang an gab es eine offene, faire und von gegenseitiger Achtung und Hilfsbereitschaft geprägte Verbindung von der beide Seiten profitierten und lernten. Es wurden auch menschlich sehr schnell Beziehungen geknüpft“, macht Matthias Friedrich, Wirtschaftsreferent der Stadt Sachsenheim, deutlich. In Reihen der Stadtverwaltung wurden Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen aus Burkau geschaffen, von denen bis heute immer noch zwei Männer in Sachsenheim arbeiten und wohnen. Enge freundschaftliche Bande gibt es auch zwischen den Feuerwehren der beiden Kommunen, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder zu gemeinsamen Übungen, Jugendzeltlagern oder Feierlichkeiten getroffen haben. In Anerkennung dieser vielfältigen freundschaftlichen Beziehungen wurde vor Jahren im Rahmen der Erschließung des Baugebiets „Goethestraße“ in Großsachsenheim eine Straße als „Burkauer Straße“ benannt. Gleiches geschah vor rund einer Woche in der Gemeinde in Ostdeutschland. Sachsenheims Bürgermeister Horst Fiedler und sein Burkauer Amtskollege Sebastian Hein weihten offiziell die „Sachsenheimer Straße“ in Burkau ein. Die Straße erschließt die zwei benachbarten Baugebiete „Gärtnereiweg“ und „Am Marienberg“, in denen in den kommenden Jahren mehr als 40 Eigenheime entstehen sollen. Acht dieser Grundstücke befinden sich im Besitz der Gemeinde Burkau, die anderen vermarktet ein Investor aus Bayern. Einige Baugrundstücke liegen auch in einem Mischgebiet und sollen örtlichen Handwerkern zur Erweiterung dienen. Der Bau der „Sachsenheimer Straße“ ist eine der größten Investitionen, welche Burkau in diesem Jahr schultern musste. Rund 250 000 Euro hat die Maßnahme die Gemeinde gekostet, wobei auch eine Förderung in Anspruch genommen werden konnte. Mit der Einweihung wurde die „Sachsenheimer Straße“ für den Verkehr freigegeben. Bürgermeister Horst Fiedler betonte in diesem Zusammenhang, dass Straßen zu Brücken werden könnten, welche große Entfernungen überwinden, um freundschaftliche Beziehungen zu festigen. Anschließend feierten die Sachsenheimer Besucher, unter denen auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr waren, gemeinsam mit ihren Freunden aus Burkau.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel