Sachsenheim Parkhausidee gefällt nicht jedem

Sachsenheim / Ifigenia Stogios 12.02.2019

Nachdem Lars Weydt (CDU) in seiner Haushaltsrede den Wunsch äußerte, dass in Sachsenheim ein Parkhaus möglichst bahnhofsnah gebaut wird, wollte die BZ wissen, wie alle weiteren Fraktionen dazu stehen.

Die Fraktionsvorsitzende der SPD, Helga Niehues, sagt zur Idee: „Ich sehe innenstädtisch den Bedarf an Parkplätzen.“ Sie plädiert für die Entwicklung eines Gesamtkonzepts. Der Gemeinderat müsse jedoch die Kosten dafür berücksichtigen. „Alle Möglichkeiten müssen auf den Tisch gelegt werden und ein Fachbüro soll ans Werk.“ Das alles soll ihrer Meinung nach zeitnah passieren.

Niehues ist von der Parkplatzsuche persönlich nicht stark betroffen. Sie bevorzugt es, mit dem Fahrrad in die Stadt zu fahren und ist oft zu Fuß unterwegs, „aber Leute die nach Ludwigsburg oder Stuttgart fahren, sind auf die Stellplätze angewiesen. Und die P+R Parkplätze sind ab 9 Uhr schon belegt“, sagt sie. Außerdem wisse sie aus Bürgermeistergesprächen, dass es mehrmals die Forderung seitens der Sachsenheimer gab, etwas zur Verbesserung der Parksituation zu unternehmen. Sie schlägt vor: „Das Parkhaus soll so positioniert werden, dass entscheidende Punkte wie etwa Banken, Ärzte und Geschäfte nicht in großer Entfernung sind.“

Günter Dick von der GLS sieht ein Parkhaus eher kritisch, auch wenn er „von einem grundsätzlichen Parkproblem“ spricht. Mit dem Antrag möchte die CDU „groß punkten“. Er verstehe nicht, warum die CDU Baumaßnahmen zustimmte, wie dem Ärztehaus, die dazu geführt hätten, dass „noch mehr Frequenz in die Innenstadt gebracht wird“.

„Einiges verschlafen“

Seit Jahren gehe es darum, die Innenstadt zu beleben. Gleichzeitig reduzierten einzelne Baumaßnahmen die Anzahl der Parkmöglichkeiten. „So kann man nicht agieren, das muss man im Vorfeld schon erkennen.“ Kritisch betrachtet Dick auch das bisherige Vorgehen der Stadt. „Die Stadt hat einiges verschlafen und falsche Prioritäten gesetzt. Mitglieder des Gemeinderats haben vielfach Parkflächenprobleme geschildert, die Verwaltung sah die Parkflächensituation als ausreichend und reagierte nicht.“

Was Dick außerdem ärgert: „Längst beschlossene Verbesserungen für Fahrradabstellmöglichkeiten, wie beispielsweise verschließbare Boxen, sind nicht umgesetzt worden.“ Dennoch ist er offen für eine Überprüfung der Parkplatzsituation. „Für die GLS wird die Entscheidung über ein Parkhaus erst am Ende einer langen prüfungsorientierten Handlungskette stehen.“ Dick ist es wichtig „vor einer Entscheidung zeitnah weitere Untersuchungen zur Parksituation in der Innenstadt Großsachsenheims, vor allem auch in der Bahnhofstraße, durchzuführen und ein neues Parkierungskonzept zu erarbeiten.“

Dann müsse man entscheiden, „ob zuerst mit verhältnismäßigeren Mitteln die Situation auf dem von der CDU geschilderten Parkplatz verbessert werden kann.“ Immerhin gebe es auf diesen Flächen sowie auch den anderen P+R-Parkplätzen um den Bahnhof „erhebliche Fremdnutzerzahlen“.

Die Freien Wähler begrüßen den Antrag der CDU zum Parkhaus. Sie hatten schon 2017 einen Antrag gestellt: „Der steht im gewissen Sinne in Zusammenhang mit dem aktuellen Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion“, sagt Fraktionsvorsitzender Siegfried Jauß. Inhaltlich hatte der damalige Antrag zum Ziel, einzelne Flächen zu Nutzung als Parkplätze in der Innenstadt von Sachsenheim ausfindig zu machen.

Die Stadtverwaltung sollte dem Gemeinderat Ergebnisse zur Entscheidung unterbreiten. Bisher kam laut Jauß allerdings noch nichts auf die Tagesordnung im Gemeinderat. Man will aber in Kontakt mit der Stadtverwaltung bleiben. „Wir werden diesbezüglich auch noch mal bei der Stadtverwaltung vorstellig. Daher begleiten wir den Antrag der CDU positiv, um im Thema ,Standortprüfung und Realisierung eines Parkhauses beziehungsweise Parkplätze in der Innenstadt‘ voranzukommen.“

Parkhaus-Diskussionen auch auf Facebook

Das Thema Parkhaus hat nach dem ersten Bericht der BZ auch auf Facebook zu Diskussionen geführt. Die Meinungen gehen auseinander. Eine Frau meinte: „So knapp sind die Parkmöglichkeiten in Sachsenheim nicht. Vorausgesetzt, man ist nicht zu faul über die Straße vom Parkhaus oder aus der Tiefgarage bis zum Ziel zu gehen.“

Andere betrachten die Idee eines Parkhauses als „überfällig“, wie beispielsweise zwei Männer schreiben. Eine weitere Facebook-Nutzerin ist derselben Meinung: „Ich fände ein Parkhaus am Bahnhof prima. Es würde die Innenstadt sicher beleben, wenn endlich mehr Parkplätze zur Verfügung stünden. Und in der Ortsmitte von Bissingen kann man sehen, dass so ein Parkhaus auch mit sehr geringer Parkgebühr möglich ist.“ Ein Nutzer stimmt GLS-Fraktionschef Günter Dick zu: „Man baut Ärztehäuser, ohne auch nur daran zu denken auch Parkmöglichkeiten zu schaffen. In Sachsenheim herrscht noch das Provinzdenken. Ich gehe davon aus das bleibt auch so.“ ifi

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel