Seit 25 Jahren singt Daniela Koch nun im Gemischten Chor des Liederkranz Großsachsenheim. Sie ist die jüngste Sängerin in den Reihen des Chores, der aktuell aus rund 40 Mitgliedern besteht. Lange Zeit sah es so aus, als würde der Chor gänzlich auseinanderbrechen, denn der langjährige Vorsitzende des Vereins, Erich Schäfer, hatte nach 23 Jahren angekündigt, dass er sein Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben möchte. Die Nachfolgersuche gestaltete sich äußerst schwierig.

Das Problem, das viele Vereine kennen: „Die Aufgaben für den Vorstand haben im Laufe der Jahre immer mehr zugenommen. Diese Verantwortung und Verpflichtung, die ein solches Ehrenamt mit sich bringt, möchte heute kaum einer mehr alleine tragen. Das ist ein Vollzeit-Job“, macht Erich Schäfer deutlich.

Damit der Liederkranz sich nicht auflösen muss, begab sich der Verein auf die Suche nach einer Lösung „Wir haben unsere Satzung geändert und die Vorstandsaufgaben auf mehrere Schultern verteilt. Es gibt jetzt vier Vorstandsmitglieder, die für unterschiedliche Bereiche zuständig sind. Vier Frauen führen nun unseren Verein an. Das ist echte Frauenpower“, schmunzelt Daniela Koch.

„Als ich damals von Ursula Schäfer dazu überredet wurde, doch einmal zur Singprobe mitzugehen, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich einmal Vorstandsmitglied des Vereins sein werde“, betont die 45-Jährige, die ab sofort das Vorstandsamt für den Bereich Organisation innehat. Gabriele Hauser ist für die Finanzen zuständig. Ursula Schäfer widmet sich den Belangen des Chors und der Musik. Schriftführerin Irene Offenhäuser ergänzt die Vereinsleitung.

„Uns ging es vor allem auch darum, die Jüngeren in unsere Vereinsführung einzubinden. Wenn unsere jüngste Sängerin jetzt Vorstandsmitglied ist, animiert dies vielleicht auch andere Gleichaltrige über ein Engagement in unseren Reihen nachzudenken“, sagt der bisherige Vereinschef, der schon seit 45 Jahren im Liederkranz aktiv ist. „Neue Sängerinnen und Sänger zu gewinnen, wäre wirklich schön. Wir haben dies schon über mehrere Projektchöre versucht, aber längere Verpflichtungen will heute kaum jemand mehr eingehen“, fügt Schäfer hinzu. Seine Nachfolgerinnen wollen der breiten Öffentlichkeit vermehrt die Vorteile präsentieren, die das Singen in einem Chor mit sich bringt. „Dabei sind für mich drei Säulen wichtig: Die Geselligkeit und Gemeinschaft ist einfach toll und schafft viele neue Kontakte. Wir können uns gemeinsam etwas erarbeiten, denn wir singen auch anspruchsvolle Werke, die durchaus herausfordernd sind. Weiterhin darf der gesundheitliche Aspekt des Singens nicht vergessen werden, das unter anderem das Gedächtnis und die Lunge trainiert“, stellt Daniela Koch fest.

Mit ihren Vorstandskolleginnen will sie das Vereinsjubiläum planen. 2022 wird der Liederkranz 175 Jahre alt „Wir fangen bei Null an und müssen uns zunächst einmal auf die Suche nach einem Veranstaltungsort für unser großes Jubiläumskonzert machen“, betont Ursula Schäfer, der ihr Mann Erich noch mit Rat und Tat zu Seite steht. Im kommenden Jahr wollen die Sänger ein großes Konzert geben, das sich dem Thema Tänze widmen soll.

Proben für 2022

Schon jetzt wird mit Dirigentin Andrea von Brandenstein geprobt. „Zuletzt haben wir 2018 ein Kirchenkonzert gegeben und uns dabei auf geistliche Liedliteratur konzentriert. Das Konzert zu den Tänzen geht in eine ganz andere Richtung. Wir lieben die Abwechslung und singen auch englische Lieder oder Schlager. Vielseitigkeit ist bei uns Trumpf“, erzählt Daniela Koch.

Informationen zum Gesangverein


Der Gesangverein Liederkranz 1847 Großsachsenheim singt aktuell in einem gemischten und einem Männerchor. Beide werden von Andrea von Brandenstein geleitet. Die Sänger treffen sich immer montags, 19.30 Uhr, in der Eichwald-Realschule. Neue Gesichter sind willkommen.

Zu den festen Terminen im Vereinsjahr gehören die Beteiligung am Bühnenprogramm des Weihnachtsmarktes sowie am Silvestergottesdienst in der Stadtkirche und das Schlossgartenfest im Sommer. mig

www.liederkranz1847-sachsenheim.jimdo.com