Unterbringung Neue Container für Obdachlose

Sachsenheim / Mathias Schmid 28.08.2018

Die (Anschluss-) Unterbringung von Flüchtlingen und Obdachlosen ist rechtlich gesehen dasselbe. Zu beidem sind die Kommunen verpflichtet. In Häfnerhaslach sollen jetzt die bestehenden Obdachlosencontainer hinter dem Feuerwehrareal in der Kleeblattstraße aufgestockt werden. Die Stadt betont, dass es sich hier um Plätze für Obdachlose im ursprünglichen Sinne handelt, und nicht für vom Landratsamt zugewiesene Flüchtlinge.

„Wir trennen das – so wie sonst auch“, sagt Stadtsprecherin Nicole Raichle. Demnach soll hinter dem Feuerwehrareal, auf dem sich bereits aktuell vier Container für je einen Obdachlosen befinden, um sieben Plätze aufgestockt werden. Aus Kostengründen plant die Stadt einen kompletten Neubau. Dafür hat sich auch der Häfnerhaslacher Ortschaftsrat ausgesprochen.

Drei Alternativen

Drei Alternativen standen zur Wahl. Die Aufstockung der bestehenden Container wäre laut Verwaltung mit „Schwierigkeiten“ verbunden: Fundamente müssten erneuert, sowie die vorhandenen Container in Sachen Brandschutz und Stromversorgung aufgerüstet werden. Die Stadt rechnet mit hohen Kosten.

Für die Verwaltung ebenfalls denkbar wäre es, sieben zusätzliche Container auf das Flurstück 194, direkt neben dem Feuerwehrareal, zu setzen. Dagegen regte sich aber Widerstand im Häfnerhaslacher Ortschaftsrat. „Dieser Bereich ist eher für die Wohnbebauung vorgesehen“, sagt Ortsvorsteher Holger Springer.

Gemeinsamer Nenner war letztlich Variante drei: besagter Neubau der Containeranlage hinter dem Feuerwehrareal (Flurstück 198). Eine baurechtliche Genehmigung und die genauen Kosten stehen noch aus.  

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel