Sachsenheim Manege frei im Zirkus Talentino

Zum Abschluss der Kinderbibeltage der evangelischen Kirchengemeinden präsentierten die Kinder in der Kleinsachsenheimer Mehrzweckhalle eine kunterbunte Zirkusgala.
Zum Abschluss der Kinderbibeltage der evangelischen Kirchengemeinden präsentierten die Kinder in der Kleinsachsenheimer Mehrzweckhalle eine kunterbunte Zirkusgala. © Foto: Helmut Pangerl
Michaela Glemser 02.11.2018

Sie tanzten als Löwen über die Bühne, sie sprangen mit waghalsigen Saltos durch Reifen und trieben als lustige Clowns ihre Späße: Rund 50 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren verbreiteten am Mittwochnachmittag Zirkusluft in der Mehrzweckhalle in Kleinsachsenheim.

Erstmals hatten die Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden in Groß- und Kleinsachsenheim gemeinsam zu den Kinderbibeltagen eingeladen, deren Abschluss die kunterbunte Zirkusgala bildete. „Bei diesem gemeinsamen Projekt haben sich die Mitglieder beider Kirchengemeinden wirkungsvoll ergänzt. Wir wollten unsere Kräfte bündeln. Das Miteinander zu erleben, war sehr schön“, machte Gemeindediakonin Andrea Renk aus Großsachsenheim deutlich.

Außerdem war auch Diakon Manfred Zoll von der Christlichen Zirkusschule an der Organisation der Kinderbibeltage beteiligt. Das Angebot von „Kirche Unterwegs“ der Bahnauer Bruderschaft mit Sitz in Weissach im Tal versucht die Geschichten der Bibel in Bezug zur Zirkuswelt zu setzen, in der sich jeder mit seinen Talenten und Begabungen einbringen kann. „Die Talente kommen von Gott, und im Zirkus wird uns bewusst, was Gott uns alles geschenkt hat“, betonte der Kleinsachsenheimer Pfarrer Friedemann Wenzke.

50 Betreuer hatten sich in den vergangenen Tagen um die Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet Sachsenheim gekümmert, in der Küche die Mahlzeiten zubereitet, in der Nähstube die farbenfrohen Kostüme geschneidert, die jungen Nachwuchsartisten geschminkt und ihnen natürlich beim Einstudieren der unterschiedlichen Darbietungen geholfen. Entsprechend gespannt waren die zahlreichen Eltern, Großeltern und Bekannten in der vollbesetzten Mehrzweckhalle, durch die ganz wie in der echten Manege der Duft vom Popcorn zog.

Nach einem musikalischen Auftakt von Manfred Zoll alias Artist Artur und der Zirkusband eroberten die kleinen Löwen die Bühne. Die Kinder in den bezaubernden Tierkostümen spielten mit Reifen und tanzten zur Musik. Anschließend brachten „Die lustigen Acht“ das Publikum mit ihren Späßen zum Lachen, bevor es auf der Bühne ganz gefährlich wurde. Die „Stachligen Igel“ balancierten bei ihrer Fakir-Darbietung über Scherben, überwanden ein Nagelbrett und ließen sich in einer schwarzen Kiste von Holzstäben „durchbohren“.

Nicht weniger begeisternd war die Vorführung der Rolla Rolla-Künstler auf ihren selbst bemalten Balancierbrettern und der jungen Jongleure. Richtig rasant ging es bei den „Paradiesvögeln“ und ihrer fetzigen Akrobatik auf dem Trampolin zu. Ob Saltos durch einen Reifen, Purzelbäume auf die Gymnastikmatte oder Sprünge in beeindruckende Höhe: Die jungen Zirkusartisten wurden vom Publikum mit tosendem Applaus belohnt.

Ähnlich temporeich war auch die Programmnummer der „Springenden Talentinos“ die allein oder zu zweit, vorwärts und rückwärts und sogar über Kreuz über die Seile hüpften. Auch Tellerdreher, Diabolo-Künstler, Artisten auf dem wackeligen Einrad und Akrobaten auf dem dünnen Drahtseil konnten die Zuschauer bewundern.

Beim großen Finale am Ende der Zirkusshow mit vielen strahlenden Kinderaugen wurde jedem Anwesenden noch einmal das Motto der diesjährigen Kinderbibeltage in Groß- und Kleinsachsenheim deutlich. „Der Zirkus ist bunt, und alle Begabungen haben darin ihren Platz. So vielseitig ist auch unsere Welt, die Gott geschaffen hat. Jeder hat seine Begabung, und gemeinsam entsteht ein kunterbuntes Miteinander“, machte Dorit Doncic vom Organisationsteam der Kinderbibeltage den Zuschauern nochmals deutlich.

Mit dem Lied „Du bist ein Segen für die Welt“, das Zuschauer und Akteure zusammen sangen, ging ein ereignisreicher Nachmittag in der Sachsenheimer Zirkusmanege zu Ende. Die verantwortlichen Organisatoren waren sich einig, dass diese Veranstaltung beider Kirchengemeinden Zukunft hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel