Sachsenheim Kommandant wird im Februar ernannt

Die Sachsenheimer Feuerwehr im Oktober bei einer Übung an der Kirbachschule.
Die Sachsenheimer Feuerwehr im Oktober bei einer Übung an der Kirbachschule. © Foto: Martin Kalb
Von Mathias Schmid 09.01.2018

Der Posten des hauptamtlichen Feuerwehrkommandanten in Sachsenheim (die BZ berichtete) steht kurz vor der Besetzung. Am Montag endete die Bewerberfrist, am 23. Januar entscheidet der Gemeinderat, nachdem ein Tag zuvor die Feuerwehr in der Hauptausschusssitzung beraten hat. Interessenten gibt es laut Stadtverwaltung zahlreiche. So soll die Sachsenheimer Wehr mit mehr als 200 Feuerwehrleuten in sechs Abteilungen gestärkt werden.

„Es sind viele Bewerbungen aus der Region eingegangen, die auf unser Anforderungsprofil passen“, sagt Stadtsprecher Matthias Friedrich. Eine genaue Zahl nennt er nicht. Der derzeitige feuerwehrtechnische Sachbearbeiter, Dieter Kahle, teilt aber auf BZ-Anfrage mit, dass in vergleichbaren Städten zwischen 20 und 30 Bewerbungen eingegangen sind. In näherer Umgebung haben unter anderem Schwäbisch Hall, Göppingen und zuletzt auch Nagold einen solchen feuerwehrtechnischen Beamten.

Der Grund ist die immer größer werdende Belastung, die ein Feuerwehrkommandant zu tragen hat (siehe Infobox rechts). Mehrmals hätten die Führungskräfte der Sachsenheier Abteilungen daher eine Professionalisierung der Schlüsselpositionen angeregt, heißt es vonseiten der Stadt. Der derzeitige (ehrenamtliche) Kommandant der Gesamtstadt, Dirk Makkens, hatte das hohe Pensum im April 2016 angesprochen. Er selbst hatte gegenüber der BZ bereits im Oktober betont, dass er für die hauptamtliche Besetzung nicht zur Verfügung stehe. Daraufhin wurde damals Dieter Kahle eingestellt. Sein Vertrag läuft nun Mitte des Jahres aus und wird wohl nicht verlängert. Die Entscheidung für einen hauptamtlichen Kommandanten fiel aber unabhängig davon.

Durch die in der Ausschreibung geforderte Erfahrung hofft die Stadt laut Kahle, „dass wir eine hochqualifizierte Kraft bekommen“. Der feuerwehrtechnische Berater mit Agentur in Sachsenheim hat der Stadt zu dieser Variante geraten. Damit wird Sachsenheim im Kreis Ludwigsburg laut Kahle ein der wenigen und die erste Stadt dieser Größenordnung, die einen hauptamtlichen Feuerwehrkommandanten einstellen wird.

Laut Sachsenheims Bürgermeister Horst Fiedler beobachten derzeit viele vergleichbare Städte in Baden-Württemberg die Entwicklung in Sachsenheim. „Wir haben landesweit eine große Diskussion ausgelöst und bekommen Zustimmung, dass es mit einer rein freiwilligen Wehr nicht mehr geht.“ Ein großes Problem sei beispielsweise das Thema Haftung.

Allerdings gibt es in anderen Städten ebenfalls Lösungen, die in Richtung Hauptamt gehen. Vaihingen hat in Thomas Korz bereits seit 2011 einen städtischen hauptamtlichen Abteilungsleiter für Feuerwehr und Katastrophenschutz, der gleichzeitig auch ehrenamtlicher Kommandant der freiwilligen Feuerwehr ist. „Für uns ist das die Idealsituation“, sagt Vaihingens Stadtsprecherin Martina Fischer, die diese Tatsache aber auch mit der Person Thomas Korz verbindet. „Das passt einfach sehr gut.“

Für den Kommandanten selbst hat dieses Vorgehen einen klaren Vorteil: Wenn seine Arbeitszeit bei der Stadt vorbei ist, kann er sich den restlichen Aufgaben im Ehrenamt widmen, ohne dabei Gefahr zu laufen, mit dem Arbeitsrecht in Konflikt zu geraten. „Ich komme im Tagesgeschäft gar nicht zu den Einsatzplanungen“, führt Makkens ein Beispiel an. Ebenso nimmt er viele repräsentativen Aufgaben als Ehrenamtlicher wahr. Aus seiner Sicht besteht für Sachsenheim diesbezüglich eine Herausforderung darin, „Lösungen zu finden für eine Feuerwehr, die ehrenamtlich geprägt ist“.

Feuerwehr: Aufgaben eines Kommandanten

Feuerwehrkommandanten sind weit mehr als Brandlöscher. „Die Arbeit, die im administrativen Bereich anfällt, wird immer mehr“, sagt der feuerwehrtechnische Berater Sachsenheims, Dieter Kahle. Am Beispiel der Stadt zeigt er die Aufgaben. Einige fallen in der Flächenstadt an.

Der Kommandant ist zuständig für die Ausbildung, beispielsweise die Durchführung von Lehrgängen sowie Schulungen untergeordneter Führungspersonen wie Abteilungs- und Jugendleiter. Ein großer Komplex ist die Beschaffung von Ausrüstung, Geräten, Schutzkleidung, Fahrzeugen und mehr. Dazu gehört auch die Verantwortung für die von der Stadt genehmigten Haushaltsmittel sowie die Erstellung des Feuerwehrbedarfplans. Auch bei Planungen von Neu- oder Umbauten der Feuerwehrhäuser ist er dabei.

Weitere Aufgaben: Fragen aus Gemeinderat, Verwaltung, Bevölkerung und Presse beantworten, Alarm- und Ausrückeordnung überprüfen, Versammlungen und Dienstbesprechungen planen und abhalten, Personalführung, Einsatzberichte schreiben, Löschwasserverordnung aktuell halten, Kommunikation mit Nachbarwehren und Kreisbrandmeister. msc

Zusammenführung der Abteilungen wird angepackt

Eine wichtige Aufgabe des neuen Sachsenheimer Kommandanten wird voraussichtlich die Zusammenführung der Feuerwehren im Kirbachtal sein (die BZ berichtete). Auf Wunsch der Stadt und der meisten Feuerwehrleute selbst sollen sich die Abteilungen Ochsenbach, Spielberg und Hohenhaslach zusammentun.

Die Verwaltung begleitet die bauplanerische Umsetzung eines neuen gemeinsamen Feuerwehrhauses zwischen Hohenhaslach und Spielberg. Erste Vorgespräche wurden bereits mit den beteiligten Genehmigungsbehörden geführt. Mit dem Eigentümer des favorisierten Grundstücks wurde laut Stadt bereits Kontakt aufgenommen.

Wenn ein Grundstück gekauft ist, sollen die Planungen vorangetrieben werden. Dafür sind in den Planungen der Stadt 2019 erstmals Mittel vorgesehen. msc