Vaihingen Klappern gehört zur Kunst: Verein für Kastagnettenspiel feiert

Vaihingen / RUDI KERN 05.09.2015
Erklingen Kastagnetten, wird meist an Flamenco gedacht. Das hölzerne Klappern bietet weit mehr an Vielfalt, wie vom Verein für künstlerisches Kastagnettenspiel mit Sitz in Vaihingen zu erfahren ist.

Es ist eigentlich ein Percussionsinstrument, dessen Spiel in den Orchestern von den Schlagzeugern eingesetzt wird: die Kastagnette. Das Klappern des Instruments bietet oftmals eine rhythmische Klangerweiterung in Kompositionen vieler Musikrichtungen, von der Folklore bis hin zur Klassik. Meist jedoch verbinden Zuhörer das Klacken der Hölzer mit dem Flamenco-Tanz in Spanien.

Schon im alten Rom und in Griechenland gehörten bei kultischen Tänzen die muschelförmigen Hölzer dazu, so Ria Schneider, ehemalige Vorsitzende der "Internationalen Gesellschaft für künstlerisches Kastagnettenspiel e.V. (IGkK)". Im Jahr 2013 wurde der Sitz des Vereins von Köln nach Vaihingen verlegt.

"Die Aufgaben und Vernetzung ist breit gefächert", beschreibt die seit 2007 als Vorsitzende tätige Conny Boob die Aktivitäten der Mitglieder in Europa und der USA. Die Inhaberin der Vaihinger Tanzschule DLC ("Dance like crazy") kann dabei auf über 100 Mitglieder verweisen. Bereits mit sieben Jahren hat die 48-Jährige zusammen mit ihrer Mutter, die aktive Kastagnettenspielerin ist, Probenabende und Konzerte besuchen "müssen", wie sie mit einem Schmunzeln erzählt. Der temperamentvolle Rhythmus in Kombination mit der Bewegung fand schließlich im Alter von zwölf Jahren den Gefallen von Conny Boob.

Das Kastagnettenspiel in verschiedenen Methoden, spanische Tänze, traditioneller spanischer Gesang sowie Haltung und Bewegung auf der Bühne bietet die IGkK in Seminaren und Fortbildungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis an. Weiter umfasst das Spektrum Veranstaltungen wie Konzerte und künstlerische Darbietungen, in deren Mittelpunkt die Kastagnetten stehen. Für Künstler und Mitglieder, ob nun auf internationaler oder nationaler Ebene, soll die Gesellschaft ein Kommunikationspodium sein. Zudem ermöglicht die Vereinszeitschrift "Posticeo" die Veröffentlichung von eigenen Aktivitäten, Austausch von Noten oder Instrumenten. Waren früher die Kastagnettenschläge in den Partituren von den Komponisten nicht genau notiert, wurden in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten immer mehr Notationen für die Kastagnette veröffentlicht. Die spanische Tanzpädagogin Emma Maleras leistete hier Pionierarbeit. Für die IGkK war ebenso der unermüdliche Einsatz des international bekannten Tänzers und Kastagnettenvirtuose José de Udaeta, der 2009 verstarb, als Mentor von hoher Wichtigkeit.

Jetzt feiert die Gesellschaft ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumswochenende. Von Freitag, 11. September, bis Sonntag, 13. September, wird im Alten Theater Heilbronn die "Welt der Kastagnetten" präsentiert. Auch das Kastagnetten-Ensemble "Tu Coro", mit Mitgliedern aus Vaihingen und dem Großraum Stuttgart, wird dabei ihr Können auf der Bühne zeigen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel