Sachsenheim Internationale Spezialitäten: Vereine verwöhnen Sachsenheimer

Michaela Glemser 11.06.2018

Mit einem lauten Knall begann am Samstagabend das Straßenfest der Sport- und Kulturgemeinschaft Sachsenheim (SKS) auf dem Äußeren Schlosshof. Allerdings war dafür ein Böllerschuss verantwortlich und nicht der Donner, der erst später am Himmel grollte. Bürgermeister Horst Fiedler und SKS-Vorsitzende Heiner Bierbrodt begrüßten unter den Festgästen auch eine Delegation aus der Partnerstadt Valréas in Frankreich. Bürgermeister Patrick Adrien hatte nicht nur Vertreter der Winzer aus der Provence mitgebracht, sondern auch Repräsentanten von Unternehmen. „Wir haben Betriebsbesichtigungen in zwei Unternehmen im Gewerbepark Eichwald unternommen und wollen diese Kontakte in Zukunft noch vertiefen“, berichtete Fiedler.

Lavendelkönigin begeistert

Die französischen Gäste hatten natürlich auch ihre kulinarischen Spezialitäten mit im Gepäck und servierten am Stand des Partnerschaftskomitees einen provenzalischen Teller mit Salami, Käse, Oliven und einer speziellen Mürbeteig-Pastete. Dazu ließen sich die Besucher die für Valréas so typischen Rosé- und Rotweine schmecken. Das „Urgestein“ der Städtepartnerschaft Marie-Do Mandier wiederum nutzte die Gelegenheit, Lavendelkönigin Jessica Simon mit den einheimischen Leckereien bekannt zu machen. Die junge Französin, die bereits seit 2010 im Amt ist, war das erste Mal in Sachsenheim und zeigte sich begeistert von der Vielfalt, welche die beteiligten Vereine auf dem Äußeren Schlosshof boten.

So gab es beispielsweise Fleischbrote am Stand des Obst- und Gartenbauvereins Kleinsachsenheim, und nebenan bereiteten die Mitglieder des Backhausvereins aus eben diesem Stadtteil Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln oder schwäbische Dinnete mit Kartoffeln und Käse zu. Die Schützen aus Großsachsenheim verwöhnten die Besucher mit deftiger Currywurst und Burgern, während die Sportfreunde aus Großsachsenheim auf italienische Köstlichkeiten wie unterschiedliche Pizzen setzten.

Für süße Naschereien sorgten die Anhänger des DRK Ortsvereins mit ihren Eiskugeln und die Mitglieder des Fördervereins der Gemeinschaftsschule mit Crêpes-Variationen. Nicht weniger geschäftig ging es bei den Frauen und Männern des Kreisverbands der Siebenbürger Sachsen zu, die die Mitglieder der Urzelnzunft Sachsenheim unterstützten. „Unser bekannter Baumstriezel besteht aus einem süßen Hefeteig, der mit Butter und Zucker bestreut und anschließend in mehrere Streifen geschnitten wird. Diese Streifen werden um eine Rolle gelegt und später über die Feuerstelle gehalten. Wir Frauen bereiten den Teig zu, und unsere Männer sind für das Backen zuständig“, erklärte Ute Martin-Krempels aus Ludwigsburg.

In drei Schichten mit jeweils 28 Helfern waren die Mitglieder der Siebenbürger Sachsen am Festwochenende im Einsatz. Weitere je 15 ehrenamtliche Kräfte kamen jeweils von den Urzeln hinzu, die Mici-Fleischröllchen grillten. „Es ist sehr wichtig für uns, dass wir hier auf dem Straßenfest präsent sind und zeigen, dass auch unsere Tradition zu Sachsenheim dazugehört. Neubürger sprechen uns immer wieder an und lassen sich erklären, was Urzeln überhaupt sind und welchen Ursprung sie haben“, schilderten Ingo Andree und Johannes Krestel. Nachgefragt waren bei den sommerlichen Temperaturen natürlich auch die unterschiedlichen Getränke, die von Cocktails bei den Vertretern von Ibisa über verschiedene Weine beim TV Großsachsenheim bis zu Bierspezialitäten beim DLRG Ortsverein und der Stadtkapelle Sachsenheim reichten.

Deren Musikanten spielten zum Festauftakt auf, bis später am Abend die Band Hornflakes die Bühne rockte. Am Sonntag gestaltete Matthias Leucht mit der Band Soul Control den Festausklang.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel