Sachsenheim Hauptversammlung der Feuerwehr Sachsenheim -Fiedler überreicht Löschfahrzeug

Bürgermeister Horst Fiedler übergibt dem stellvertretenden Kommandant Volker Mayer das neue Fahrzeug.
Bürgermeister Horst Fiedler übergibt dem stellvertretenden Kommandant Volker Mayer das neue Fahrzeug. © Foto: Helmut Pangerl
Sachsenheim / RUDI KERN 07.03.2016
Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenheim blickten die Wehrleute auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Mit der Übergabe eines neuen Löschfahrzeugs setzte die Stadt positive Signale.

Ein feierlicher Akt ging am Samstag der Hauptversammlung der Feuerwehr in Hohenhaslach voraus. Vor der Kirbachtalhalle umrahmte der Spielmannszug der Sachsenheimer Feuerwehr die Indienststellung des neuen Löschfahrzeuges HLF 20 für die Abteilung Großsachsenheim mit fröhlichen Klängen. "Das hat etwas Zapfenstreich-Atmosphäre", sagte Bürgermeister Horst Fiedler.

Erhebliche technische Mängel am alten Fahrzeug waren Grund der vom Gemeinderat bewilligten Ersatzbeschaffung mit Kosten in Höhe von 333 000 Euro, inklusive Beladung, Funk sowie weiteren Anpassungen. Bei dem Feuerwehrauto handelt es sich um ein Vorführfahrzeug Marke MAN in der Ausführung der Firma Lentner. Gebaut übrigens für die Fachmesse in Hannover, im 1a-Zustand und ohne Vorbesitzer, so der Rathauschef zum "Notkauf", für den das Land zunächst keinen Zuschuss gewährt. Gehofft wird indes auf eine reduzierte Fördersumme, da das Land eine Unbedenklichkeitsbescheinigung wegen der Notwendigkeit erteilte.

In seinem Grußwort zur Hauptversammlung in der Halle kündigte der Bürgermeister eine weitere Beschaffung eines großen Löschfahrzeuges im Sommer für die Abteilung Kleinsachsenheim an. In den Beschlüssen des Gemeinderats sei man einig über die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr, der man gute Arbeitsbedingungen und Ausbildungsmöglichkeiten bieten will. Dies entsprechend einem ausgearbeiteten Brandschutzbedarfsplan. Bei den Gesprächen hierzu seien die Abteilungen näher aneinander gerückt, wie Fiedler betonte. Mit insgesamt 210 Mitgliedern habe die Feuerwehr Sachsenheim eine stolze Zahl, was ebenfalls ein starkes Engagement unterstreicht. Auch der Spielmannszug sei für die Stadt ein Aushängeschild, so Bürgermeister Fiedler, mit besten Wünschen zum angestrebten neuen Profil der Musikabteilung.

Für den erkrankten Kommandanten Dirk Makkens legte Vize-Kommandant Volker Mayer den Jahresbericht ab. Der Stellvertreter erwähnte den hohen zeitlichen Aufwand der Feuerwehrführung und des Ausschusses sowie weiterer Gremien, die an der Erstellung des Brandschutzbedarfsplans beteiligt waren. Mayer stellte diverse Ziele aus dem Plan heraus. "Es handelt sich dabei um eine dynamische Zielsetzung, wie man beim aktuellen Fahrzeug in Großsachsenheim gesehen hat, die jederzeit auch ein Anpassen an die aktuellen Ereignisse und Entwicklungen ermöglicht", so der stellvertretende Kommandant.

Bereitschaft für 66 Einsätze sowie viel Zeit in Aus- und Weiterbildung standen vergangenes Jahr an. Bei zehn Brand- und 40 Hilfeleistungen komme einmal mehr zum Ausdruck, dass die Feuerwehr längst nicht mehr nur Brände löscht, sondern vielmehr zur multifunktionalen Eingreiftruppe geworden sei. Die Prävention im Bereich Brandschutz nannte Mayer vorangeschritten, jedoch seien zehn Einsätze durch Brandmeldeanlagen, welche sich alle als Fehlalarme herausgestellt haben, oberste Grenze.

Obwohl es gelungen sei, die altersbedingten Abgänge zu kompensieren und die Zahl von 180 Feuerwehrleuten, darunter 18 Frauen, zu halten, sei die Tagesverfügbarkeit weiter ein stetig im Hinterkopf zu habendes Problem. Hoffnungsvoll schaut die Feuerwehr Sachsenheim auf den Nachwuchs mit derzeit 27 Jungen und Mädchen.

Beförderungen, Ehrungen und ein Abschied

Auszeichnungen Christian Büchele, Tobias Klein, Uwe Schaitreiter und Achim Braun wurden bei der Hauptversammlung der Sachsenheimer Feuerwehr zum Brandmeister, Markus Müller, Kevin Fiel und Jörg Nägele zum Löschmeister und Bernd Hirsch zum Oberlöschmeister ernannt. Für ihre 25-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr wurden Ludwig Opel, Holger Kurz und Edgar Jourdan mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Für 40-jährigen aktiven Dienst erhielten Werner Enchelmaier, Albrecht Scheuermann, Dieter Mollenkopf und Wolfgang Straub das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. In Reihen des Spielmannszuges wurden Sabine Busch für 20 Jahre aktive Musikertätigkeit, Hermann Frank für 30 Jahre und Ralf Michel sogar für 40 Jahre aktive Spielzeit durch die Kreisstabsführerin Sabine Feigenbaum ausgezeichnet.

Aktiv Der seit 25 Jahren als Abteilungskommandant in Spielberg tätige Helmut Stierle, wurde auf eigenen Wunsch aus der aktiven Abteilung in die Altersabteilung verabschiedet. Stierle war insgesamt 38 Jahre in der Spielberger Wehr aktiv. Er brachte sich mit großer Motivation in die Abteilung ein, besuchte zahlreiche Aus- und Weiterbildungen. Bürgermeister Horst Fiedler bedankte sich für das langjährige Engagement. In dieser Zeit habe sich Stierle in Spielberg für die Geschicke der Abteilung eingesetzt. Ihm und seinem Stellvertreter sei es zu verdanken, dass in diesem Ortsteil nicht nur eine gut ausgebildete Truppe, sondern auch eine durch und durch verschworene Mannschaft vorhanden ist.