Sachsenheim Frust und Freude beim Neujahrsempfang heraus singen

Im Schmid’s Domino in Sachsenheim trat  Manfred Siebald beim Neujahrsempfang auf.
Im Schmid’s Domino in Sachsenheim trat  Manfred Siebald beim Neujahrsempfang auf. © Foto: Martin Kalb
Sachsenheim / Rudi Kern 09.01.2017

Das kam beim Publikum an. Die zahlreichen Gäste im Möbelhaus der Familie Schmid in Großsachsenheim fühlten sich wohl beim Neujahrsempfang, der mit einem „Konzert der guten Vorsätze“ einen beeindruckenden Höhepunkt bot. Mit dem musikalischen Gast Manfred Siebald folgte ein versierter Liedermacher der Einladung, dem es bestens gelang, die Herzen der Zuhörer zu öffnen. Hierzu greift der 68-Jährige perfekt in die Saiten seiner akustischen Instrumente.

Christlicher Liedermacher

Mit dem Song „Danke, dass du da bist“ gab es einen Auftakt, der hervorhob, wie der christliche Liedermacher den Glauben und den menschlichen Umgang pflegt. Bot der Titel des 90-minütigen „Konzert der guten Vorsätze“ allerlei nachdenkliches Themengut.  Siebald nahm die Vorsätze in seiner Weise unter die Lupe, erinnerte daran, ehrlich auf das Leben zu schauen. Den Stempel „besonders wertvoll“ drücke er dem Vorsatz mit „mehr singen“ auf, so der Liedermacher aus Mainz, der dazu aufforderte, Frust und Freude immer wieder mal aus sich heraus zu singen.

Ein von ihm geschriebenes Kinderlied bot zugleich die Möglichkeit mitzusingen. Siebald begleitete dies passend mit dem kleinsten Saiteninstrument, der Ukulele. Gut bestückt das Instrumentarium mit sieben Akustikgitarren, darunter eine schmale „Martin Bagpacker“, sowie eine aus Südafrika mitgebrachte „Township-Gitarre“, mit einem Blechkanister als Resonanzkörper.Jährlich sind es etwa 50 Konzerte, die der seit 1970 auftretende Liedermacher gibt. Mit den Erlösen unterstützt der bis 2012 als Literaturwissenschaftler an der Gutenberg-Universität Tätige christliche Einrichtungen und Projekte in Europa, Afrika, Asien und Südamerika. Auf 21 CDs sind mittlerweile die Lieder von Manfred Siebald festgehalten. Songs aus dem Alltag des Glaubens, wie der Träger des Bundesverdienstkreuzes es bezeichnet. In einigen Liederbüchern verschiedener Konfessionen für Gemeinden und Jugendgruppen sind die Kompositionen und Texte erschienen. Mit dem Lied „Ins Wasser fällt der Stein“ ist Siebald ebenfalls im Gesangbuch der evangelischen Landeskirche vertreten.

Bibel als Grundlage für Songs

Bibelgeschichten bieten oftmals die Grundlage für die Siebald-Songs. Die Gebrauchsanweisung von Gott, die eine 24-stündige Flatrate biete, beinhalte viele Vorsätze, so die Anregung des Interpreten, der ohne Zugaben, darunter dem populären „Gut, dass wir einander haben“ nicht von der Treppenbühne des Möbelhauses herunter durfte. Dass die Besucher anders rausgehen als sie gekommen sind, versprach Möbelhauschef Martin Schmid in seiner emotionalen Begrüßung vor dem Konzert.

Die kompletten Einnahmen der Veranstaltung erhält der ERF Evangeliumsrundfunk als Spende. Für die Projekte der evangelischen Jugend Sersheim, die  mit leckeren Häppchen am Abend aufwarteten, gab es eine Spende in Höhe von 2412 Euro, wie Martin Schmid in seinen Dankesworten betonte. Die gleiche Summe stellte die Familie Schmid der Bietigheimer Zeitung für ihre Aktion Menschen in Not zur Verfügung.