Oberriexingen / Yasina Hipp

Haben Sie schon bemerkt, dass Sie heute kein altes braunes Sitzkissen benötigen?“ eröffnete Bürgermeister Frank Wittendorfer die Einwohnerversammlung am vergangenen Freitag in der Oberriexinger Festhalle. Neben der neuen Bestuhlung der Halle präsentierte der Schultes weitere Themen, Projekte und Zahlen, die im Moment für die Stadt Oberriexingen auf der Agenda stehen. Zirka 80 interessierte Bürger fanden ihren Weg in die Festhalle.

Wittendorfer nutzte den Rahmen der Veranstaltung um Blutspendeehrungen vorzunehmen. So wurden Jasmin Rupprecht, Christina Schmid und Helke Wild für zehnmaliges Blutspenden geehrt. Wolfgang Hörer, Olaf Kappenstein und Steffen Reiff für 25 Mal und Hans Kappes sogar für 50 Mal Blutspenden. Eine besondere Ehrung kam Sebastian Schmid zu Teil. „Wir möchten ihm dafür danken, dass er als Ersthelfer bei dem Unfall Ende letzten Jahres in Sersheim selbstlos geholfen hat“, so der Bürgermeister.“

Aktuellster Stand

Im Anschluss brachte Frank Wittendorfer die Bürger, auf den aktuellsten Stand aller abgeschlossenen, laufenden und zukünftige Projekte. Zu den ersten beiden Blöcken gehört die Sanierung der Stadtmauer, die Sanierung der Theodor-Storm-Straße, die Sanierung der Hauptstraße 20 und die Ansiedlung eines Arztes in dem Neubaugebiet Schrannenäcker Süd. In Sachen Arztpraxis sei man auf der Zielgeraden, so der Schultes. Auch die Sanierung der Unterkunft Ringstraße, die Erweiterung der Urnengemeinschaftsanlage, die Möblierung des Backhauses, die Sanierung des Spielplatzes Rappengarten sowie die Erstellung eines Wegweisers auf dem Kronenplatz wurden den Bürgern präsentiert.

Begeisterter Applaus aus dem Publikum brandete dann bei den zukünftigen Projekten auf. Auslöser hierfür war der Funpark, der, zumindest teilweise, bis Juli fertig gestellt sein soll. „Wir haben hier in Zusammenarbeit mit der Elterninitiative eine Crowd-Funding-Aktion gestartet, um noch viele Spenden sammeln zu können“, so Wittendorfer.

In Zukunft soll die Kernzeitbetreuung um weitere 25 Plätze aufgestockt, die Erdgashochdruckleitung von der terranets bw GmbH wird verlegt werden, der Waldspielplatz und der Spielplatz Schrannenäcker Süd werden neugestaltet oder neu errichtet. Und auch der zweite Bauabschnitt der Sporthalle steht an, sowie die schrittweise Einrichtung eines Natur- und Waldkindergartens. „Vor ein paar Tagen, haben wir die Nachricht erhalten, dass unsere Betreuungsplätze für das nächste Jahr ausreichen werden,“ so Wittendorfer, „somit haben wir zumindest im Moment keinen Druck, eine neue Gruppe bilden zu müssen.“

Mit einer kleinen Bildershow erinnerte Wittendorfer die Bürger an all die Feste und Veranstaltungen aus dem Jubiläumsjahr 2018. Viele dieser Veranstaltungen wie das Frühlingserwachen, das Inselfest, Summer in the City und die Summer Night, der Stürmische Herbst und auch das Adventshüttle erfahren eine Wiederholung. Dies quittierten die Gäste ebenfalls mit Applaus.

„Ich freue mich immer wieder über das Engagement der Einwohner hier in Oberriexingen, und auch dass sich so viele für unser kleines aber feines Städtle interessieren“, so Wittendorfer. Mit rund 3300 Einwohnern, von denen rund 20 Prozent unter 18 Jahren alt sind und 14 Prozent über 70 Jahre alt sind, müsse sich die Stadt sowohl um die jungen als auch um die alten Bürger kümmern.