Feuerwehr Endlich ist die Drehleiter da

Der Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner (links) mit dem Kommandanten Hans-Hermann Kefer bei der Schlüsselübergabe.  Foto: Renate Felger
Der Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner (links) mit dem Kommandanten Hans-Hermann Kefer bei der Schlüsselübergabe. Foto: Renate Felger © Foto: Foto: Renate Felger
Markgröningen / bz 28.10.2016

Mit der offiziellen Übergabe der neuen Drehleiter an die Markgröninger Feuerwehr ist am Mittwochabend eine längere Episode zu Ende gegangen. Vorausgegangen war eine lange Auseinandersetzung, vor allem mit dem Kreisbrandmeister Andy Dorroch, der Markgröningen den erhöhten Zuschuss für Fahrzeuge mit überörtlicher Bedeutung verwehren wollte. Nach der Alarm- und Ausrückeordnung der Schäferlaufstadt ist die Drehleiter aber nicht nur in Markgröningen selbst, sondern auch als erste Drehleiter für die Nachbargemeinde Schwieberdingen sowie als zweite Drehleiter für Asperg, Möglingen und Vaihingen im Einsatz.

Dorroch hatte jedoch auf geringe Einsatzzahlen in Schwieberdingen verwiesen und sich nur für eine reguläre Förderung ausgesprochen. Der Widerspruch der Markgröninger beim Regierungspräsidium Stuttgart hatte schließlich Erfolg und brachte der Stadt einen Zuschuss in Höhe von 249 000 Euro rechnen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf mehr als 579 000 Euro (die BZ berichtete).

Nun ist die neue Drehleiter ausgeliefert. Und zur Einweihung kam auch der Kreisbrandmeister. cah

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel