Sachsenheim Eichwald: Gesprächstermin mit Hundeverein

Sachsenheim / JSW 09.01.2016
Die Süderweiterung des Gewerbegebiets Eichwald bedeutet auch das Aus für die Anlage des Windhund-Rennsportvereins. Der wehrte sich gegen die Kündigung. Nun gibt es zumindest ein "Gesprächsangebot" seitens des Zweckverbands.

Eigentlich hätte der Windhund-Rennsportverein Solitude bis zum Jahresende sein Gelände südlich des Gewerbegebiets Eichwald räumen sollen, um Platz für dessen Erweiterung zu schaffen. Doch auf dem Gelände mit der nach eigenen Angaben landesweit einzigen Sandbahn für Hunderennen hat sich bislang nichts getan. Schon im Herbst hatte der Verein angekündigt, dass er die Räumung bis zum 31. Dezember nicht schaffe (die BZ berichtete). Der zuständige Zweckverband hatte daraufhin vom Amtsgericht einen Räumungstitel beantragt, die Fronten schienen verhärtet. Nun soll es zumindest ein Gespräch geben. Mit dem Termin am 21. Januar komme man dem Wunsch des Vereins nach, heißt es aus dem Sachsenheimer Rathaus.

"Wir sind grundsätzlich gesprächsbereit", sagt dazu der Zweckverbands-Geschäftsführer Steffen Schurr. Bei dem Termin - ein erster Mitte Dezember war nach seinen Angaben gescheitert, weil einer der Vertreter des Vereins nicht konnte - müsse sich dann zeigen, ob es eine andere Lösung für den Konflikt gebe. Er lässt aber keinen Zweifel daran, dass der Zweckverband auf das Gelände poche und dieses so früh wie möglich geräumt werden solle. Im Sommer solle das Bebauungsplanverfahren abgeschlossen sein, danach die Erschließung beginnen.

Der Verein wehrt sich gegen die rechtmäßige Kündigung, weil er keine Alternative und viel für das Renommee der Stadt getan habe. Es gebe genügend Flächen drumherum für die Erweiterung, so die Argumente. Zudem geht es auch um die Kosten des Rückbaus des Geländes, wie im Vertrag gefordert.