Die Stadt erkunden

BZ 01.09.2015

Vaihingen. "Spannendes über Vaihingen an der Enz unterhaltsam erfahren" - unter diesem Titel lädt die Stadt Vaihingen jeden 1. Sonntag im Monat zu einer öffentlichen Stadtführung und damit zu einer i Spurensuche durch die Vaihinger Vergangenheit ein. Am Sonntag, 6. September, um 14.30 Uhr ist es wieder soweit: Unter der Leitung des neuen Stadtführers Gerhard Bach begeben sich die Teilnehmer auf Entdeckungsreise durch die historische Altstadt von Vaihingen. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist der Marktplatzbrunnen vor dem Rathaus. Die Führung kostet drei Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder über acht Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vaihingen ist eine alte Stadt, der bereits zu Beginn des 13. Jahrhunderts von den Grafen von Vaihingen, einem mittelalterlichen Hochadelsgeschlecht, das Stadtrecht zuerkannt wurde. Durch die Lage an der wichtigen Fernstraße Speyer - Cannstatt - Ulm - Augsburg blühte die Stadt unter dem Kaltenstein, die im 14. Jahrhundert an Württemberg kam, rasch auf. Wichtige Einschnitte stellten die Stadtbrände des 17. Jahrhunderts dar, insbesondere der Brand von 1693, der fast die gesamte Bebauung einäscherte.

Von dieser Katastrophe erholte sich Vaihingen nur langsam. Erhalten blieb der mittelalterliche Stadtgrundriss. Neben einer großen Zahl barocker Fachwerkbauten aus der Zeit nach 1693 gilt es bei der Stadtführung auch Teile der alten Stadtummauerung und zwei markante Befestigungstürme zu erkunden.

Auch in den Stadtteilen stehen im Laufe des Monats September Führungen an, etwa in Roßwag am 12., in Ensingen und Gündelbach am 19. September.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel