Das Treiben um den Markgröninger Schäferlauf startet an diesem Freitag, 25. August. Bis einschließlich Montag gibt es jede Menge Programm. Der Höhepunkt ist am Samstagmittag der Schäferlauf selbst.

Den Auftakt macht bereits am Schäferlauf-Freitag, um 8 Uhr, das Leistungshüten. Der Wettkampf zwischen Schäfern, die mit ihren Hunden eine fremde Herde hüten müssen, erlebt in diesem Jahr bereits seine 80. Auflage. „Hierbei wird die Leistung beim Ein- und Auspferchen auf einer festgelegten Triebroute entlang einer befahrenen Straße, auf einem Feldweg, über eine Brücke sowie beim Weiden im weiten und engen Gehüt, bewertet“, erklärt Bürgermeister Rudolf Kürner in seinem Grußwort. Unter anderem gibt es am Freitagabend, 20.30 Uhr, dann noch das Festkonzert der Stadtkapelle auf dem Marktplatz.

Historischer Zigeunerwagen

Zum historischen Fest gehört auch der traditionelle Umzug, der mit seinen traditionell gekleideten Festzuggruppen und Trachten die Vergangenheit direkt in die festlich geschmückte Altstadt holt. Mit dabei ist auch der historische Zigeunerwagen, wie er jetzt heißt. Auf diesen Namen hatten sich die Veranstalter und der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma geeinigt. Der Zug setzt sich am Samstag um 11 Uhr in Bewegung. Zuerst geht es zum Gottesdienst in die Bartholomäuskirche. Dann zieht der Tross weiter zum Stoppelfeld, wo der Höhepunkt des Wochenendes ansteht: der Schäferlauf selbst.

Ab 13.15 Uhr, ist der Sage vom Ursprung des Schäferlaufs zu lauschen. Sacklaufen, Hahnentanz, Wassertragen und Schäferehrung leiten den Schäferlauf ein. Über das 300 Schritt lange Feld geht es für die Schäfer und Schäfermädchen um die Wette mit einem flüchtenden Schaf. Das Siegerpaar erhält, so betont der Bürgermeister, die höchste Ehre, die der Schäferstand an diesen Tagen zu vergeben hat: die Schäferkrone.

Nach dem Rückmarsch zum Rathaus treten dort die Kapellen und Trachtengruppen auf. Um 16.30 Uhr findet eine von mehreren Inszenierung des Festspiels „Der treue Bartel“ in der Stadthalle (Kosten: regulär 5 bis 6 Euro) statt. Bereits früh am Samstag, nämlich um 6 Uhr, steht natürlich auch wieder das Wecken durch Spielmanns- und Fanfarenzug des Musikvereins Stadtkapelle Markgröningen an.

Szenisches Spiel

Am Sonntag macht sich der Festzug um 13.15 auf in Richtung Stoppelfeld. Dort finden dann Wettläufe sowie ein szenisches Spiel mit Musik über die Stiftung des Schäfertags in Markgröningen vor mehr als 400 Jahren mit ausgewählten Szenen und Songs aus dem Festspiel „Der treue Bartel“ statt.

Der Ortskern wird während des Fests zum großen Krämermarkt mit 194 Ständen. Am Samstag und Sonntag findet im Schlosshof sowie in der Halle des Helene-Lange-Gymnasiums zudem der Handwerkermarkt statt – inklusive Rahmenprogramm auf dem Schulhof. Der Vergnügungspark bietet in diesem Jahr an allen vier Tagen 40 Schaustellerbetriebe. Los geht es am Freitag, 15 Uhr, Ende ist am Montag, 24 Uhr. Am Montag klingt der Schäferlauf mit dem Markttreiben aus. Und um 21.30 Uhr steht noch das große Vergnügungsfeuerwerk an.

Info Der diesjährige Schäferlauf findet von Freitag, 25., bis Montag, 28. August, statt. Am Samstag, von 8 bis 15 Uhr, und Sonntag, von 9 bis 15 Uhr, ist der Zutritt in die Innenstadt nur mit einer Festplakette für 4 Euro möglich. Darin enthalten ist auch der Zutritt zum Stoppelfeld am Sonntag. Für den Samstag zahlen Besucher regulär zwischen 8 und 11 Euro. Das ganze Programm zum Schäferlauf sowie Sonderpreise finden sich auch im Internet.

www.markgroeningen.de