Sachsenheim Das Engagement kommt von Herzen

Karl-Heinz Böckle, Christine Burkhardt und Ute Aupperle (hinten v.l.) beim Einkauf mit Flüchtlingen.
Karl-Heinz Böckle, Christine Burkhardt und Ute Aupperle (hinten v.l.) beim Einkauf mit Flüchtlingen. © Foto: Helmut Pangerl
Sachsenheim / STEPHANIE KEBER 25.10.2014
Einen Glückstreffer haben die drei Flüchtlingsfamilien in Ochsenbach gelandet: Sechs Ehrenamtliche stehen den Familien seit ihrer Ankunft mit Rat und Tat zur Seite.

Sechs Ehrenamtliche haben sich in Ochsenbach zusammengeschlossen und unterstützen die drei Flüchtlingsfamilien, die im ehemaligen Pfarrhaus der Gemeinde untergebracht sind. "Die Familien kamen am 22. Juli nach Ochsenbach, und wir wollten ihnen einen schönen Empfang bereiten, deshalb hat Erika Baum einen großen Topf Kartoffelsuppe für alle gemacht", erzählt Ute Aupperle, die zusammen mit Erika Baum auch Mitglied des Arbeitskreis Asyl in Sachsenheim ist. "Man muss sich einfach einbringen und den Menschen, die in einer Notlage stecken, helfen, sie gut behandeln und unterstützen", fügt Karl-Heinz Böckle hinzu.

"Kurz nach der Ankunft standen einige Arztbesuche an, und ich bin mit den Flüchtlingen vom Hausarzt über den Urologen, Zahnarzt bis zum Frauenarzt gefahren", erzählt die ehemalige Krankenschwester Erika Baum. Auch die Bürger Ochsenbachs und der Waldkindergarten in Sachsenheim haben die Flüchtlingsfamilien aus dem Kosovo, Serbien und Mazedonien unterstützt und Kleidung gesammelt. "Ich war wirklich überrascht und stolz zugleich, wie viel Anteilnahme unsere Gemeinde gezeigt hat. Denn die Familien kamen hier an und hatten wirklich nichts", so Böckle.

Neben der Hilfe durch Spenden, unterstützen die Ehrenamtliche die Flüchtlinge auch im Alltag und bei allen anderen Hürden, die sie in Deutschland zu meistern haben. "Natürlich konnten sie kein Deutsch sprechen, und einige sind Analphabeten", so Böckle. Deshalb bringen er und Aupperle ihnen die deutsche Sprache bei. "Einmal die Woche unterrichten wir, und sie haben wirklich große Fortschritte gemacht, vor allem die Kinder sprechen mittlerweile sehr gut, und alle waren von Anfang an mit Begeisterung dabei", meint Aupperle.

Einmal die Woche steht ein großer Einkauf im Supermarkt an. Auch was Behördengänge angeht, erfahren die Flüchtlingsfamilien Unterstützung und Begleitung von Dieter Baum.

Karl-Heinz Böckle kümmert sich zudem darum, dass die Erwachsenen Arbeit bekommen: "Zwei der sechs Erwachsenen leisten bereits gemeinnützige Arbeit und helfen dem Hausmeister des Lichtenstern-Gymnasiums. Die Familien sind wirklich dankbar und möchten auch etwas an die Solidargemeinschaft zurückgeben. " Alle acht Kinder wurden inzwischen auch in Sportvereine vermittelt. "Alle Kinder sind im Ochsenbacher Turnverein und einige auch im Fußballverein des Nebenorts", sagt Böckle.

"Es ist schön zu sehen, dass sie sich versuchen zu integrieren", meint Baum. Zudem seien die Familien den Ehrenamtlichen sehr ans Herz gewachsen. "Man hat sie einfach gerne und hat auch eine gewisse persönliche Nähe zu ihnen aufgebaut. Wir lachen sehr viel miteinander, und es ist immer spaßig mit ihnen", fügt Burkhardt hinzu.

Am heutigen Samstag veranstalten die Ehrenamtlichen zusammen mit den Flüchtlingen ein Backhausfest in Ochsenbach. "Über Gäste freuen wir uns. Es gibt frisch gebackenes Brot und Pizza", so Böckle.