Feuerwehr Bilanz des Feuerwehrjahres

In der Vaihinger Stadthalle ergingen zahlreiche Ehrungen an Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Mit dabei Kommandant Thomas Korz (Vierter von links) sowie der Kreisbrandmeister Andy Dorroch (rechts).
In der Vaihinger Stadthalle ergingen zahlreiche Ehrungen an Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Mit dabei Kommandant Thomas Korz (Vierter von links) sowie der Kreisbrandmeister Andy Dorroch (rechts). © Foto: Richard Dannenmann
Vaihingen / Rudi Kern 08.01.2018

Rund 5700 Stunden bewältigten die Aktiven in den sämtlichen Abteilungen der Feuerwehr Vaihingen im vergangenen Jahr. „Leicht über dem Durchschnitt“, wie Stadtkommandant Thomas Kurz zu den 155 Einsätzen in seinem Bericht bei der Hauptversammlung der Gesamtwehr der Stadt am Dreikönigstag anmerkte.

Vom Großbrand bei frostigen Temperaturen bis hin zur Befreiung eines Kindes, das sich in fataler Weise eine Klo-Brille über den Kopf gezogen hatte, reichte die Bandbreite der Einsätze. Zu Bränden und Rauchentwicklungen mit 87 Alarmierungen, kamen Verkehrsunfälle, technische Hilfeleistungen und Türöffnungen. Auch Brandmeldeanlagen und Rauchmelder in Privatwohnungen alarmierten die ehrenamtlichen Brandbekämpfer. Außerdem rückten die Wehrleute bei Sturmschäden, Gasaustritten, Chemieeinsätzen sowie Wasser im Keller aus. Insgesamt 17 Alarmierungen kamen aus dem Bereich Gefahrstoffe. Auch Tierrettungen gehören zum stetig wachsenden Arbeitsfeld der Feuerwehrangehörigen. Zudem besuchten die Ehrenamtlichen aus Vaihingen 300 Aus- und Fortbildungen und nahmen an Übungen teil, die ebenfalls Freizeit beanspruchen.

Eine Tatsache, die Oberbürgermeister Gerd Maisch in seinem Grußwort voll des Lobes und Dank unterstrich. Die Feuerwehr habe sich bei vielen schwierigem Einsätzen im Jahr 2017 als wichtiger Baustein für die Stadt und ihre Bürger gezeigt. Auf den Sachverstand, Einsatzbereitschaft und Kompetenz der über 300 Aktiven könne man stolz sein, so der Oberbürgermeister.

Die Wehr sei technisch gut ausgerüstet, aktuell bereite man im Gemeinderat die Ausschreibung einer neuen Drehleiter vor. Das alles sei die Basis einer „professionellen Feuerwehr, aber keiner Feuerwehr von Profis“, so Maisch. „Die Kameradschaft ist intakt.“ Dass die Gerätehäuser und Räumlichkeiten für die Feuerwehrabteilungen in einem ordentlichen Zustand sind, damit der Dienst für die Allgemeinheit ausgeübt werden kann, sei auch der Verdienst der 509 Feuerwehrangehörigen, darunter 110 Mitglieder der Altersabteilung und der vor 25 Jahren gegründeten Jugendfeuerwehr mit derzeit 60 Jungen und Mädchen, sagte Oberbürgermeister Gerd Maisch.

 Insgesamt 57 Musiker gehören dem Spielmannszug Roßwag an, der mit seinen musikalischen Aktivitäten und einer Jugendausbildung das Spektrum der Vaihinger Freiwilligen Feuerwehr ergänzt.

Ebenfalls Lob gab es von Kreisbrandmeister Andy Dorroch. Er fand die neue moderne Technik und die neu gestalteten  Räumlichkeiten bemerkenswert.

Abzeichen des Innenministers

Der Kreisbrandmeister überreichte zudem die Ehrenzeichen der Feuerwehr, verliehen vom Innenminister. Für 40 Jahre Treue gab es das Ehrenzeichen in Gold für den Rieter Roland Dieterle. Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten der Auricher Jens Hettich, der Ensinger Andreas Mauch, die Enzweihinger Armin Ackermann, Henrik Bürkert, Steffen Knapper und Dominic Rau, der Gündelbacher Hanno Diekmann sowie die Horrheimer Feuerwehrleute Wolfgang Schelling, Heiko Schmalzried, Ulrich Schneider, Simon Stierle, Stefan Wasserbäch und Ulrich Wenninger.

Ebenfalls ein Ehrenzeichen ging an den Kleinglattbacher Markus Gutjahr, den Rieter Steffen Philipp Daniel Raichle und den Roßwager Oliver Gille. Von der Abteilung Stadt erhielt Oberlöschmeister Andreas Knodel das Silberzeichen überreicht.

Wahl und Beförderungen bei der Vaihinger Wehr

Wahlen: Gewählt wurde zum Abteilungskommandanten von Aurich Roland Köhler sowie von Enzweihingen Tobias Waldbauer und von Horrheim Thorsten Hapy. Im Gesamtausschuss finden sich künftig zusammen: Thomas Stricker (Aurich), Carsten Reitschuster (Ensingen), Armin Ackermann (Enzweihingen), Robin Bahnmaier (Gündelbach), Simon Stierle (Horrheim), Uwe Setzer (Kleinglattbach), Martin Eitel (Riet), Daniel Kuhnle (Rosswag), Alex Fuchs und Christian Grözinger (Stadt) sowie Katharina Grözinger (Jugendfeuerwehr).

Beförderungen: Von Oberbürgermeister Gerd Maisch und Stadtkommandant Thomas Kurz wurden zum Feuerwehrmann oder -frau befördert: Dennis Köhler, Eric Konz (Abteilung Aurich), Lukas Haas, Lukas Fink, Michael Grambow (Ensingen), Wolfgang Hettler, Marius Fuhrmann, Oliver Schmidt, Lucas Bäuerle, Loris Ruof, Kristián Csonka (Enzweihingen), Alexander Weegmann (Gündelbach), Tanja Schmalzried (Horrheim), Marcel Kruse, Jennifer Ellwein (Kleinglattbach), Dominik Gayer, Kevin Rapp, Heiko Gayer, Jannik Ahner und Marcel Kopf (Roßwag).
Zum Oberfeuerwehrmann oder -frau befördert wurden Moritz Ruof, Philipp Hochmuth (Enzweihingen), Steffen Brandstätter (Gündelbach), Hanna Baumann (Horrheim),Tim Freihofer (Riet) Jonas Zimmermann, Markus Rapp und Felix Gayer (Roßwag).
Zum Hauptfeuerwehrmann wurden der Ensinger Florian Faigle, der Enzweihinger Andreas Deisl, der Rieter Michael Schüller sowie Simon Jaeckle von der Abteilung Stadt befördert. Neue Löschmeister sind in Aurich Sascha Fölster, in Ensingen Martin Müller, in Enzweihingen Tobias Waldbauer, in Kleinglattbach Thomas Mauch und Uwe Setzer. Als Oberlöschmeister fungieren in Ensingen Achim Haas, in Roßwag Daniel Kuhnle und in der Stadt Thomas Grau. Zum Hauptlöschmeister wurde der Kleinglattbacher Klaus Arnold benannt. Die Beförderung zum Brandmeister erhielt Bernd Dürr (Horrheim) und zum Oberbrandmeister in der Abteilung Stadt Alexander Fuchs. rke

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel