Senioren „Der Englischkurs hält jung“

Susan Braun (rechts) und ihre Schüler treffen sich ein Mal in der Woche und unterhalten sich auf Englisch.
Susan Braun (rechts) und ihre Schüler treffen sich ein Mal in der Woche und unterhalten sich auf Englisch. © Foto: Helmut Pangerl
Von Ifigenia Stogios 12.01.2019

Es ist Donnerstag, 9 Uhr morgens, und alle Kursteilnehmer sitzen um einen großen Tisch herum. Eine Gruppe von neun Menschen befindet sich im Kursaal im Sachsenheimer Haus der Senioren. Dort findet ein Konversationskurs in Englisch für Senioren statt. Es herrscht eine lockere Atmosphäre. „Die Kurse am Morgen haben eine bessere Dynamik“, weiß Kursleiterin Susan Braun. Der Stress des Alltags sei – anders als in den Abendkursen – nicht spürbar.

Meistens beginnt der Unterricht damit, dass die Teilnehmer auf Englisch erzählen, wie sie ihre Woche verbracht haben. Hausaufgaben gibt es keine, und auch Vokabeln müssen die Schüler nicht auswendig lernen. Stattdessen singen sie englische Lieder oder verbringen ihre gemeinsame Zeit mit Spielen. Unterrichtsmaterial entnimmt Braun aus einem Buch, das für Senioren geeignet ist. Themen, die das Buch behandelt, sind unter anderem der Sommerurlaub, Einkaufen und Musik.

Die Senioren sind recht kreativ. Die Dozentin zeigt ein Rezeptbuch und eine Sammlung von Reiseberichten. Die Texte stammen alle von ihren Schülern. Eine Frau thematisiert in ihrem Text einen unvergesslichen Flug, bei dem es beinahe zu einem Flugzeugabsturz gekommen sei.

Nach dem Kurs gehen alle gemeinsam in ein Café. Im Sommer unternehmen sie Ausflüge oder besuchen sich gegenseitig. Braun zeigt ein Bild, worauf die ganze Gruppe zu sehen ist. Kursteilnehmer Gerhard Oelke hatte sie zum Essen in seine Scheune eingeladen. Dass es zwischenmenschlich so gut funktioniert, liegt daran, dass sie sich alle gegenseitig respektieren. Niemand werde ausgelacht, wenn er Fehler mache, betonen die Kursteilnehmer. „Wir sind nicht verbissen, der Kurs hält jung“, sagt Braun und lacht. Sie ist Amerikanerin mit deutschen Wurzeln und lebt seit über 30 Jahren in Bietigheim-Bissingen. Die Lehrerin studierte in Amerika Biologie und Deutsch auf Lehramt und lernte ihren Mann während eines Auslandssemesters in Deutschland kennen.

Viele Insider-Informationen

Gerhard Oelke sitzt neben seiner Frau Gerda. Er sagt: „Dadurch, dass Susan Amerikanerin ist, erfahren wir, wie Amerikaner ticken und bekommen viele Insider-Informationen.“ An diesem Tag ist er der einzige Mann unter sieben Frauen. An der anderen Seite des Tisches sitzt Heide Kollmar. Sie sagt: „Der Kurs macht Spaß, und es ist toll, wenn man sich im Ausland verständigen kann.“

Nicht alle Teilnehmer kommen aus Sachsenheim. Eine 73-Jährige aus Unterriexingen erzählt: „Ich habe früher in Markgröningen an einem Englischkurs teilgenommen, dann hat er sich aufgelöst.“ Daraufhin habe sie vom Kurs in Sachsenheim gehört.

Letztes Jahr ist der älteste Kursteilnehmer mit 95 Jahren gestorben. Er nahm noch am Frühjahrskurs 2018 teil und hatte vor, auch den Winterkurs zu besuchen. Doch dazu kam es nicht mehr. „Der Arzt hatte gesagt, er solle ruhig weiterhin den Kurs besuchen, denn das tue ihm gut“, weiß Gerda Oelke.

Info Im Haus der Senioren finden zwei Englisch-Konversationskurse (15 Termine, zwei Mal im Jahr) über die Volkshochschule jeweils am Donnerstag und am Freitag von 9 bis 10.30 Uhr statt. Über weitere Angebote gibt Sven Kaiser, Telefon (07147) 281 80, von der Stadtverwaltung Sachsenheim Auskunft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel