Sachsenheim / Martin Hein  Uhr

Über drei Jahre dauerte das Ringen um das VAI-Kennzeichen. 2011 unterschrieb der Vaihinger Oberbürgermeister Gerd Maisch die so genannte „Gmünder Erklärung“ in der gefordert wurde, die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Wiedereinführung des VAI-Kennzeichens zu schaffen. Zuvor ergab eine Untersuchung der Hochschule Heilbronn, dass rund 75 Prozent der Bevölkerung das alte Kennzeichen aus Heimatverbundenheit wieder wünschten. Der Vaihinger Gemeinderat unterstützte die Wiedereinführung des Kennzeichens.

Wiedereinführung abgelehnt

Im November 2012 lehnte der technische Ausschuss im Kreistag bei einer Probeabstimmung die Wiedereinführung des VAI-Kennzeichens mit 10:5 ab. Beim Neujahrsempfang im Januar 2013 bedauerte Gerd Maisch die zähe und bis dahin ablehnende Diskussion um das VAI-Kennzeichen mit den Worten: „Es ist nicht rückwärtsgewandt, wie vielfach kolportiert wird, sondern einfach nur schön. Warum verwehrt man den Menschen etwas Schönes?“. Maisch kämpfte weiter. Der Landkreis Böblingen führte das alte LEO-Kennzeichen wieder ein, warum sollte das nicht auch im Landkreis Ludwigsburg möglich sein?

Nach einer Umfrage in Vaihingen wollten mehr als zwei Drittel der Vaihinger Bürger eine VAI-Nummerntafel. Bei den 16- bis 30-Jährigen waren sogar 92 Prozent dafür. Im Mai 2014 stimmte der Kreistagsausschuss für Umwelt und Technik schließlich doch für die Wiedereinführung des Kennzeichens.

Am 14. Juli 2014 war es dann endlich soweit: Landrat Dr. Rainer Haas übergab die ersten VAI-Kennzeichen an den Vaihinger Oberbürgermeister Gerd Maisch und den Landtagsabgeordnete Markus Rösler. Sofort waren über 2000 VAI-Wunschkennzeichen reserviert. Knapp ein Jahr später, im Juni 2015, waren im Landkreis bereits über 4300 Fahrzeuge mit einem VAI-Kennzeichen unterwegs. Immerhin gab es im ersten Jahr nach der Neueinführung 1014 Ummeldungen von Kennzeichen. Das heißt, dass diese Fahrzeughalter extra Gebühren in Kauf genommen haben, um von LB auf VAI zu wechseln. Damals war schon bemerkenswert, dass bei weitem nicht alle VAI-Nummerntafeln nur von Vaihingern beantragt wurden. Selbst im „fernen“ Affalterbach fuhren schon 2015 fünf Fahrzeuge mit Vaihinger Ortskennung.

Ende 2016 fast 9000 Fahrzeuge

Ende 2016 waren beim Landratsamt Ludwigsburg beinahe 9000 Fahrzeuge mit VAI-Kennzeichen zugelassen.

Die Kennzeichen werden seit Juli 2014 bei den Zulassungsstellen Ludwigsburg, Gerlingen und natürlich Vaihingen ausgegeben. Aktuell sind nach Auskunft von Pressereferent Andreas Fritz im Landkreis Ludwigsburg 432 930 Fahrzeuge zugelassen. Davon sind exakt 14 752 Kraftfahrzeuge mit einer VAI-Nummerntafel unterwegs. Dies entspricht 3,4 Prozent aller im Kreis zugelassenen Fahrzeuge. Angesichts dieser Zahlen möchte man im Landratsamt nicht gerade von einem VAI-Boom reden.

Inzwischen sind VAI-Nummerntafeln in so gut wie allen Kommunen im Landkreis zugelassen. Das VAI-Kennzeichen wird nach Aussage von Fritz häufig nicht wegen der Zugehörigkeit zur Stadt, sondern wegen der dann noch möglichen Buchstaben- und Zahlenkombination gewählt.