Reutlingen Zeitenspiegel: Abgangsfeier mit Jörges

Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der "Stern"-Chefredaktion. Foto: pr
Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der "Stern"-Chefredaktion. Foto: pr
Reutlingen / SWP 06.10.2012
Mit einem Magazin zum Thema "Kinder" haben zwölf Schüler der Reutlinger Zeitenspiegel-Reportageschule an der VHS ihren Lehrgang abgeschlossen.

Das Magazin "Go" der Reutlinger Schule enthält unter anderem Reportagen über eine Leihmutter aus Deutschland, die Kinder für andere Paare austrägt oder über die "verlorenen Kinder" des Dalai Lama. Die Präsentation ihres Heftes feierten die Abgänger der Schule im Beisein von Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der Chefredaktion des "Stern". In seinem Vortrag zeichnete er ein auf den ersten Blick beunruhigendes Bild von der Zukunft des gedruckten Wortes. Jörges läutete das Totenglöckchen des Printjournalismus, der "in 20 oder 30 Jahren" sterben werde. An seine Stelle würden online-Zeitungen und e-Magazine treten, die heute schon von jüngeren Lesern bevorzugt gelesen würden. Seine Prognose stützte Jörges auf neuere Umfragen unter Jugendlichen, die nur noch zu einem verschwindenden Teil gedruckte Medien konsumierten. Der Qualitätsjournalismus, so seine These, werde zwar nicht sterben, sich aber auf andere Felder verlagern.

Den Machern der Reutlinger Journalistenschule ist dennoch nicht bange, ihren Nachwuchs ins Berufsleben zu entlassen. "Wir haben schon seit Jahren unsere Ausbildung auf neue Medien ausgeweitet", sagte Geschäftsführer Dr. Ulrich Bausch. So lernen die jungen Reporter im Laufe des Jahres anhand eines Auslandsmagazins Texte, Fotos und Videos in ein elektronisches Magazin umzusetzen.

Trotz des skeptischen Ausblicks ist die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen in Reutlingen ungebremst. Aus rund 100 Bewerbungen mussten die Organisatoren der Schule jetzt zwölf Nachwuchsjournalisten auswählen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel