Eningen Zehn Mal "vorzüglich"

Haben ihre Sache gut gemacht: Patrizia Geiger-Schott und Flame beim Richtungsapport.
Haben ihre Sache gut gemacht: Patrizia Geiger-Schott und Flame beim Richtungsapport. © Foto: Privat
SWP 18.10.2014
Dieser Tage fand die Vereinsprüfung des Vereins der Hundefreunde Eningen in der Sportart Obedience statt. 13 Eninger Teams gingen an den Start. Zehn erreichten die Note "vorzüglich". Ein super Ergebnis.

Als Leistungsrichter war Peter Reiff, der Übungsleiter der Kreisgruppe in dieser Sportart, angereist. Bei schönstem Herbstwetter sah er einen sehr guten Ausbildungsstand der Eninger Teams. In der Klasse "Beginner" starteten sechs Teams, die alle zum ersten Mal in Obedience an den Start gingen. Susanne Merkh mit ihrer Border Terrier-Hündin Mimmy vom Volapuek erreichte die Note "sehr gut" mit 199 Punkten. Alles klappte super, nur bei der Distanzkontrolle, eigentlich Mimmys Paradeübung, gab es Missverständnisse.

Matthias Leipprand und seine Jack-Russell-Terrier-Hündin Sina kamen auf 224 Punkte und erreichten damit punktgenau die Note "vorzüglich". Ebenfalls "vorzüglich" gab es mit 227,5 Punkten für Petra Eißler und Bouvier des Flandres Quincy-Michelle vom wilden Süden. 233,5 Punkte erreichten Diana Renz und ihr Australian Shepherd Diego - ebenfalls die Note "vorzüglich". Uli Hartwich und sein Mischling Cheyenne erreichten 237 Punkte und auch die Note "vorzüglich". Der Tagessieg in der Klasse "Beginner" ging an Bärbel Kailer mit Mischlingshündin Kaila und 261,5 Punkten. In der Klasse eins ging nur ein Eninger Team an den Start. Wolfgang Goller und Mischling Mona erzielten den Tagessieg mit 244 Punkten und "vorzüglich".

Ab der Klasse zwei sind die Aufgabenstellungen an die Teams deutlich schwieriger. Hier ist es ziemlich schwer, die Note "vorzüglich" für den Aufstieg in Klasse drei zu erreichen. Uwe Stössel und seine Hollandse-Herder-Hündin Rommels Xola konnten nicht die gewohnte exakte Leistung abrufen. Sie erreichten die Note "gut" mit 218,5 Punkten. Kristina Kuppler und ihr Australian Shepherd Nash von Waltenweiler kamen auf 256 Punkte und die Note "vorzüglich". 258,5 Punkte gab es für Aventino Teixeira-Leite und Mischling Luna, Note "vorzüglich". Ebenfalls ein "vorzüglich" mit 270,5 Punkten erreichten Patrizia Geiger-Schott und ihr Australian Shepherd Flame. Den Tagessieg in Klasse zwei erreichten mit "vorzüglich" und 289 Punkten Richard Schaible und Mischling Chuck.

In der Klasse drei versuchten sich zum ersten Mal Ute Weinmann und ihr Malinois Lito von Löwenfels. Bis kurz vor Ende lagen die beiden auf Erfolgskurs. Dann genehmigte sich Lito "nebenher" einen Sprung über die Hürde, was zur Folge hatte, dass die Übung, die den Sprung beinhaltete, ohne Punkte gewertet wurde. Deshalb konnte die Prüfung leider nicht bestanden werden.

Insgesamt gesehen haben die Eninger Hundesportler einen tollen Ausbildungsstand. Alle, die die Note "vorzüglich" erreicht haben, dürfen bei der nächsten Prüfung in der nächst höheren Stufe starten. Und alle drei, die kein "vorzüglich" erreichten, hatten irgendwie Pech. Deshalb sind alle Starter und ihre Trainer stolz auf die erreichten Leistungen und trainieren fleißig weiter. Denn "nach der Prüfung ist vor der Prüfung."

Ein Dankeschön galt dabei auch den beiden Eninger Stewards Kristina Kuppler und Uwe Stössel, die die Teams souverän durch die Prüfung führten. Ebenfalls ein Dank ging an Carmen Kleinmann aus Tailfingen, die in der Klasse zwei den Steward übernahm. Die Prüfungsleitung lag bei Ingrid Wödl und Ilonka Nill in guten Händen. Alles klappte hervorragend.