Die Kernaussage des Flugblatts ist klar: „Kein Hochhaus im Bürgerpark. Das Hotel muss sich wie versprochen der Stadthalle unterordnen.“ Heute möchte der WiR-Verein die Unterschriftenaktion gegen das Hotelprojekt im Bürgerpark starten, das Ute Beckmann weiterhin als „städtebauliche Katastrophe“ bezeichnet. In seiner jetzigen Form werde das Hotel die „Stadthalle totschlagen“, ergänzt Prof. Dr. Jürgen Straub.

Daher will WiR auch seinen Protest gegen das vom Gemeinderat mit großer Mehrheit gebilligte Vorhaben des Investors Wolfgang Scheidtweiler fortsetzen. Als Grundlage der Aktion dient eine Visualisierung, die den Hotelturm und die angrenzenden Gebäude aus der Perspektive der AOK zeigt. Dabei wurden eine Länge und Breite von jeweils 23,80 Meter und eine Höhe von 50 Metern zugrunde gelegt. Eine zweite Visualisierung, die den Hotelneubau aus dem Bürgerpark heraus zeigt, soll noch folgen. Erstellt wurden die Vorlagen von einem auswärtigen Fachbüro, dessen Name Straub gestern im Pressegespräch nicht nennen wollte.

Straub erinnerte erneut daran, dass zentrale Kriterien des Ausschreibungstextes für den Wettbewerb („Das Hotel muss sich der Stadthalle unterordnen“) nicht eingehalten wurden. Er kritisierte weiterhin, dass der Erbbaurechtsvertrag mit dem Investor Scheidtweiler unterzeichnet worden sei, obwohl es noch kein gültiges Planungsrecht gebe.

Sollten genügend Unterschriften gegen das Projekt zusammenkommen, hoffen die WiR-Vereinsmitglieder, dass der Gemeinderat das Projekt kippt. Dann müsste es, fordert Straub, ein neues Wettbewerbsverfahren geben. Aber erst solle, ergänzte Ute Beckmann, eine speziell auf Reutlingen bezogene Hotelbedarfsanalyse zeigen, ob überhaupt ein weiteres Hotel benötigt werde. Das von der Firma Symbios erarbeitete Gutachten, das allein auf den Zahlen des Statistischen Landesamtes basiere, reiche hierfür nicht aus.

Info Der WiR-Verein hat auch eine Homepage geschaltet: http://kein-hochhaus-im-buergerpark.de. Allerdings waren gestern noch einige der genannten Fakten (wie beispielsweise die Höhe des Hotelturms mit 52 statt 50 Metern) falsch angegeben.