Reutlingen Wieder Stunde der Wintervögel

Wie viele werden von der Wacholderdrossel gezählt? Foto: Heidrun Czapalla
Wie viele werden von der Wacholderdrossel gezählt? Foto: Heidrun Czapalla
DIETMAR CZAPALLA 02.01.2014
Der Naturschutzbund (Nabu) ruft dazu auf, zwischen dem 3. und 6. Januar an der vierten bundesweiten "Stunde der Wintervögel" teilzunehmen.

Im vergangenen Jahr hatten fast 93 000 Vogelfreunde an der Aktion "Stunde der Wintervögel" teilgenommen. Insgesamt gingen Meldungen aus 63 000 Gärten und Parks mit mehr als 2,7 Millionen Vögeln ein. Häufigster Vogel war die Kohlmeise vor dem Haussperling, auch Spatz genannt.

Auch diesmal soll man in einer beliebigen Stunde die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zählen. Dagegen nicht im Wald oder im freien Feld. Meisen, Kleiber, Sperlinge, Buntspechte und Co. zählen, notieren und dem Naturschutzbund melden.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft verbreitete Vogelarten. Aber wo genau kommen sie her, wo sind sie häufig und wo selten geworden, wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wintervögel aus? "Je genauer wir über solche Fragen Bescheid wissen, desto besser können wir uns für den Schutz der Vögel einsetzen", betont der Nabu-Bundesverband.

Neben den bekannten Vogelarten, die sich bei uns im Winter regelmäßig aufhalten, können die Teilnehmer der Aktion unter Umständen auch Vögel beobachten, die aus dem kälteren Norden und aus Osten nach Mitteleuropa ziehen, um bei uns zu überwintern.

Kommt es in den noch kälteren Gebieten zudem zu Nahrungsmangel, könnten zwischen dem 3. und 6. Januar sogar Invasionen von Seidenschwänzen, Erlenzeisigen oder Bergfinken zu beobachten sein.

Die Beobachtungen können dann telefonisch (kostenlose Rufnummer am Samstag, 4. Januar, und Sonntag, 5. Januar, von 10 bis 18 Uhr ist die Telefon: 0800 1157 115) oder im Internet unter www.nabu.de gemeldet werden. Ein diesbezügliches Online-Meldeformular ist offen vom Freitag, 3. Januar bis Dienstag, 14. Januar. Meldeschluss ist an diesem Dienstag, 14. Januar.

Wenngleich die Nabu-Ortsgruppe Reutlingen keine spezielle Exkursion im Programm hat, werden sich etliche Mitglieder zur Zählung da und dort auf den Weg machen. So wie die Hobby-Ornithologen Erich Armbruster, Roland Finkbeiner, Roland Herdtfelder, Hans-Martin Koch und weitere Nabu-Mitglieder.