Unterhausen Wie im großen Freizeitpark

Unterhausen / JÜRGEN HERDIN 11.07.2016
Sie sausten bergab auf der größten Kinderrutsche des Landes – hinauf ging’s auf der Kletterwand: Auf dem Aktionstag war’s wie in einem Freizeitpark.

Das sonnige Wetter sorgte auch für so manchen Sonnenbrand. Doch merkten das viele der Kinder und Jugendlichen ja überhaupt nicht gleich, denn das Angebot war riesig, die Buben und Mädchen zogen von einer Attraktion zur nächsten und unterhielten sich bestens. Es war mächtig was los in der Ortsmitte Unterhausens, wo der Kinder-, Jugend-, und Familienaktionstag im Laufe des Samstags weit über 1000 Besucher anlockte.

Wo hat die Feuerwehr bloß diese riesige Hüpf- und Rutschburg her? Lichtensteins Kommandant Andreas Daum lüftete das Geheimnis. Das größte Spaßmobil dieser Art in Deutschland hatte ihm der Ulmer Lastwagenhersteller Magirus ausgeliehen. Schuhe runter und gut Obacht auf all die anderen Kinder geben – und los ging die Sause.

In diesem Jahr war am Samstagnachmittag bereits der 15. Aktionstag angesagt. Nun aber heißt er, weil eben immer auch viele Eltern, Opas und Omas kommen, ganz offiziell „Kinder-, Jugend- und Familienaktionstag“. Die Schulsozialarbeiterin der Gemeinde, Maria Pizzitola, sowie Beatrice Herrmann, im Rathaus auch zuständig für Kinder und Schulen, hatten viele Lichtensteiner Vereine und Organisationen angesprochen, die für ein buntes und attraktives Programm sorgten. Mit von der Partie war, wie schon von Beginn an, auch die Jugendpolizei.

So war jede Menge Kurzweil vor und in der Lichtensteinhalle  geboten. Auf dem Platz vor dem Rathaus agierte die Feuerwehr, zeigte auch eine spannende Übung. Und nebenan, am Echazufer, hatte die DLRG Kajaks und Boote zu Wasser gelassen, was bei den stets kühlen Wassertemperaturen drumherum überaus erholsam war. Dort endete am frühen Abend auch das sehr beliebte Rennen der Plastikenten. Danach war es Zeit für das Musical „Bartimäus“ der „Echaz-River-Group“, aufgeführt von Kindern.

Streetsoccer, Capoeira, Slackline, Basketball, Tischtennis, Tischkicker und Dosen werfen mit sehr wertigen Preisen: Viel war geboten, doch neu  war heuer auch die Kletterwand, in der sich die Buben und Mädchen, freilich gut gesichert, üben konnten.

Kulinarisch war’s auch ein tolles Fest, natürlich auch für die Erwachsenen. Spezialitäten hatte der türkische Elternverein im Angebot, und dann waren da ja noch „Batman, Hulk und Red Flash“. Letzerer hatte nichts mit Sonnenbrand zu tun. Es war einer von drei alkoholfreien Cocktails, die gereicht wurden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel