Reutlingen Wie „Wilde Tiere“ in der Stadt leben

SWP 11.08.2016

Unter dem Titel „Wilde unter uns! – Lebensraum Stadt“ findet am heutigen Donnerstag, 11. August, eine Führung im Naturkundemuseum Reutlingen statt. Treffpunkt ist um 17 Uhr. Diplom-Biologin Dr. Katja Bader zeigt den Teilnehmern, welche Tiere in der Stadt ihren Lebensraum haben. Schon immer suchten viele Tiere die Nähe des Menschen, heißt es in der Ankündigung. Ein Grund: Dort gibt es reichlich Nahrung. Heute schrumpft weltweit die Wildbahn und immer mehr Tiere drängen in die Städte. Ehemals scheue Arten werden Teil der Stadtnatur und zwischen Stein, Beton und Asphalt findet sich eine erstaunliche Vielfalt. Je größer die Stadt, desto reicher ist ihr Spektrum an Tieren. So leben in einer europäischen Metropole durchschnittlich mehr als 10 000 unterschiedliche Arten, in Berlin allein 150 verschiedene Brutvögel. Nirgendwo sonst lassen sich so viele auf so kleiner Fläche beobachten. Und Wissenschaftler prognostizieren: Die Zahl der Tiere in den Städten wird in Zukunft noch zunehmen.

Aber was haben die Städte, was es auf dem Land nicht gibt? Was sagt diese Vielfalt über die Qualität der Lebensräume in Stadt und Land aus? Ist die Stadt der neue Garten Eden? Welchen Arten kann die Stadt überhaupt neuen Lebensraum bieten? Was müssen die Tiere mitbringen und wie müssen sie sich verändern, um in unserer Nachbarschaft zu überleben? Und beeinflusst schließlich die Begegnung mit der Wildnis vor der Haustür unseren Umgang mit der Natur? Auf all diese Fragen erhalten die Besucher eine Antwort. Eintritt und Führung sind frei.