Freiwillige Feuerwehr Wichtige Unterstützung für die beruflichen Einsatzkräfte

Im Scheibengipfeltunnel fand eine Einsatzübung von Freiwilliger Feuerwehr und Höhenrettungsgruppe statt.
Im Scheibengipfeltunnel fand eine Einsatzübung von Freiwilliger Feuerwehr und Höhenrettungsgruppe statt. © Foto: Alexander Thomys
Alexander Thomys 01.12.2016

Gleich fünf Einsätze hatte die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte kürzlich zu absolvieren. Damit sind die ehrenamtlichen Kräfte aus der Kernstadt nunmehr zu mehr als 300 Einsätzen in diesem Jahr ausgerückt. Dennoch fand auch an jenem Tag noch ein umfangreiches Übungsprogramm statt. Bereits gegen halb zehn am Morgen wurden die Einsatzkräfte erstmals alarmiert, nachdem ein technischer Defekt die Brandmeldeanlage an der Matthäus-Beger-Schule ausgelöst hatte. Die Abteilung Stadtmitte ergänzte hierbei den Löschzug der Berufsfeuerwehr und besetzte mit weiteren Kräften die verwaiste Feuerwache in der Hauffstraße. Am späten Nachmittag wurde die Abteilung erneut alarmiert, nachdem bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst eine „unklare Brandmeldung“ in der Konrad-Adenauer-Straße eingegangen war. Nach Bauarbeiten musste glimmende Teile an der Gebäudefassade abgelöscht werden. Die Abteilung der Stadtmitte unterstützte den Löscheinsatz und stand erneut für Folgeeinsätze auf der Feuerwache zur Verfügung.

Und dieses Mal rückten die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte gleich zu mehreren Folgeeinsätzen aus: Zunächst in die Mühlwinglestraße, um dort eine unbeaufsichtigte Feuerstelle abzulöschen, der 300. Einsatz für die Abteilung in diesem Jahr.

Wenige Minuten später galt es auslaufende Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall in der Bantlinstraße aufzunehmen und die Unfallstelle abzusichern

Ein weiterer Verkehrsunfall in der Mühlwinglestraße mit mehreren beteiligten Fahrzeugen forderte erneut die Einsatzkräfte. Sie leisteten nun bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und sicherten die Unfallstelle ab.

Zurück auf der Feuerwache ging es nahtlos in den Regelübungsdienst über. Ein Teil der Abteilung führte in der Baustelle des Scheibengipfeltunnels zusammen mit der Höhenrettungsgruppe eine Einsatzübung durch, während der andere Teil zeitgleich in der Atemschutzübungsanlage in Oferdingen die jährliche Wiederholungsübung absolvierte.